11.03.2019 - 15:53 Uhr
AuerbachSport

Auerbach/Pegnitz: Wieder zu viele Fehler

Die Handballer der SG Auerbach/Pegnitz haben sich gegen den Tabellendritten HSG Lauf/Heroldsberg als gleichwertiger Gegner gezeigt. Das Spiel entscheidet sich buchstäblich in letzter Sekunde.

Der ballführende Auerbacher Rückraumspieler Thomas Wilke (Mitte) wird beim Torwurf am Gästekreis von den Laufern Jens Scheuerer (rechts) und Tim Hager (links) in die Zange genommen.
von Autor HAWProfil

Auffälligste Spieler waren Matthias Schnödt und Alexander Tannenberger für die SG, bei den Gästen ragte vor allem Nils Kemper hervor. Mit 26:27 (13:13) unterlag die SG denkbar knapp. Auerbach/Pegnitz belegt Platz sieben und hat nur noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz der Landesliga.

Die Hallenuhr zeigte 59:59 an, als der Pfiff des Schiedsrichters ertönte und das Spiel wegen eines Fouls an einem Gästespieler unterbrochen wurde. Gleichzeitig wurde die Uhr nicht nur angehalten, sondern, zur Überraschung vieler auf drei Sekunden zurückgestellt. Damit verblieb den Gästen genug Zeit, einen "normalen" Freiwurf auszuführen. Nils Kemper, Laufs bester Werfer des Tages, beförderte das Spielgerät über den Block hinweg und an Valentin Kroher vorbei in den langen Winkel des blau-weißen Tores.

Blanke Enttäuschung auf der einen und riesige Freude auf der anderen Seite herrschte in der Helmut-Ott-Halle. Wieder einmal war man dran und hatte Lauf ein Spiel auf Augenhöhe geboten und wieder einmal hatte es nicht ganz gereicht. Drei, vier vergebene Chancen, technische Fehler und drei verworfene Siebenmeter waren zu viel gegen ein an diesem Tag keinesfalls fehlerfreies Gästeteam.

Dabei nahm sich Schnödt selbst nicht aus der Kritik. "Wir haben heute unsere Außen und unseren Kreisläufer viel zu oft übersehen", gab er auch eigene Fehler zu.

SG Auerbach/Pegnitz: Kroher, Seiffert, Tannenberger (7), Schnödt (7), Brendel-Suchanek, Weisser (1), Podlech (2), Eckert, Hofmann A. (3/2), Hofmann Ma., Kraus, Bruckmayer, Wilke (6) - Zuschauer: 300 - Spielfilm: 0:1, 0:2, 1:3, 3:3, 3:5, 4:6, 6:6, 6:8, 7:9, 12:9, 13:10, 13:13 - 13:14, 14:15, 16:15, 17:18, 19:18, 22:21, 22:23, 24:23, 24:25, 25:26, 26:26, 26:27

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.