14.10.2020 - 17:22 Uhr
AuerbachSport

Handball: SG Auerbach/Pegnitz startet noch später

Die Geduld der Bezirksoberliga-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz und ihrer Fans wird weiterhin auf die Probe gestellt. Die Blau-Weißen werden voraussichtlich erst am 7. November ins Geschehen eingreifen.

Spieler und Fans der SG Auerbach/Pegnitz müssen weiter auf das erste Saisonspiel warten.
von Autor HAWProfil

Nachdem sie ihre beiden ersten Spiele bereits nachholen müssen, beantragte der HC Forchheim die Verschiebung der für den 17. Oktober angesetzten Partie, woraufhin sich die Verantwortlichen der SG Auerbach/Pegnitz veranlasst sahen, auch ihr Heimspiel am 24. Oktober gegen den TB 03 Roding abzusagen.

"Wir hielten es für wenig sinnvoll, am vierten Spieltag anzutreten, dann am spielfreien Wochenende auszusetzen und dann wieder zu spielen", begründet Spartenleiter Norbert Herold die Entscheidung. "Stand heute arbeiten wir auf einen Start am 7. November um 18 Uhr gegen den ESV 27 Regensburg hin." Ähnlich vage äußerte sich Trainer Matthias Schnödt. "Wir können im Moment nur spekulieren und müssen abwarten wie sich die Zahlen und die Vorschriften entwickeln. Ich bezweifle nach wie vor, dass sich der Bayerische Handball-Verband mit dem Forcieren des Saisonstarts einen Gefallen getan hat. Man muss nur schauen, wie viele Spiele bisher gespielt und wie viele verlegt wurden. Es wird spannend zu sehen, wie alles nachgeholt werden soll."

Damit bezog er sich auf die stattliche Anzahl abgesagter Partien seit dem vom Verband für den 3. Oktober verkündeten Saisonstart. Allein nach den ersten beiden Wochenenden müssen für 40 der bayernweit angesetzten 107 Spiele Ersatztermine gefunden werden. Dass diese Zahlen nur die Bayernliga, die beiden Landesligen und die acht Bezirksoberligen betreffen, zeigt das gesamte Ausmaß des Problems. Dabei ist durchaus ein Gefälle in und zwischen den Ligen feststellbar. So wurden in der Bayernliga nur 4 von ursprünglich 12 angesetzten Partien gespielt, in den Landesligen dagegen nur 3 von 26 Spielen abgesagt.

In der Bezirksoberliga mit Auerbach, dem HC Sulzbach und der HG Amberg wurden 7 von 10 Spielen verlegt. "Das wird sich auch in den kommenden Wochen nicht drastisch ändern", befürchtet Schnödt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.