08.12.2019 - 15:43 Uhr
AuerbachSport

Offensivfeuerwerk gegen das Schlusslicht

Auch im achten Spiel behalten die Handballer der SG Auerbach/Pegnitz ihre weiße Weste und besiegen vor etwa 200 Zuschauern den Tabellenletzten SV Obertraubling standesgemäß mit 44:27. Der Aufsteiger ist überfordert.

Der junge, schnelle und sehr quirlige Auerbacher Linksaußen Tizian Podlech (9 Tore) hat den Obertraublinger Rückraumspieler Jonas Bielmeier (links hinten) überlaufen und vollendet per Sprungwurf vom Gästekreis.
von Autor HAWProfil

In einem Spiel, in dem sich der Spitzenreiter bereits nach 15 Minuten einen vorentscheidenden Vorsprung herausgespielt hatte, konnte der mit nur neun Feldspielern angereiste Aufsteiger über weite Strecken nicht mithalten. Matthias Schnödt zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Offensivleistung seines Teams, empfand jedoch die Anzahl der Gegentore als deutlich zu hoch. Das letzte Spiel des Jahres in der Bezirksoberliga bestreiten die Blau-Weißen am Sonntag beim Tabellensechsten TV 1881 Altdorf.

Trotz der parallel stattfindenden Bergwerksweihnacht auf Maffei hatten knapp 200 Zuschauer den Weg in die Helmut-Ott-Halle gefunden, um die SG Auerbach/Pegnitz bei ihrem letzten Heimspiel des Jahres zu unterstützen. Was sie zu sehen bekamen, war ein blau-weißes Offensivfeuerwerk gegen einen Aufsteiger, der nicht nur zahlenmäßig klar unterlegen war. Die Regensburger Vorstädter mussten ab der 14. Minute auch noch auf Sebastian Wesp verzichten. Der Kreisläufer hatte sich bei eigenem Angriff an der Schulter verletzt und konnte das Spiel trotz längerer Behandlung durch SG-Physio Sebastian Ficker und anschließender ärztlicher Betreuung nur noch von der Tribüne aus beobachten.

Wie von den Trainern gefordert, agierten die Blau-Weißen in der Offensive von Beginn an konzentriert und nutzten fast jeden Fehler der Gäste zu einem schnellen Treffer. "Wie könnte ich nicht zufrieden sein mit unserer Offensivleistung", freute sich Matthias Schnödt nach dem Spiel. "Schließlich gibt es nicht oft die Gelegenheit, über 40 Tore zu erzielen."

Fast jeder durfte einmal ran, aber nicht jeder traf so oft wie Tizian Podlech. Der quirlige Linksaußen avancierte zum besten Feldtorschützen der Partie. Neben Podlech erwiesen sich auch diesmal wieder Maxim Pankraz und Lukas Weisser als äußerst torgefährlich. Als beim Stand von 24:13 die Seiten gewechselt wurden, war die Partie entschieden.

Auf der Tribüne wurde nur noch spekuliert, wer das 40. Tor für Blau-Weiß erzielen würde. Martin Bauer, der erneut durch kluge Spielführung aufgefallen war, übernahm in der 54. Minute dieses Amt und ließ auch gleich den 41. Treffer folgen.

Info:

SG auerbach/Pegnitz - SV Obertraubling 44:27 (24:13)

SG Auerbach/Pegnitz: Kroher, Seiffert, Bauer (5), Tannenberger (3), Bürger, Weisser (7), Podlech (9), Edtbauer, Eckert (2), Pankraz (9/3), Schalanda (5), Bruckmayer (1), Förster (3) - Spielfilm: 0:1, 2:1, 2:2, 6:2, 9:3, 10:5, 11:6, 14:6, 16:7, 17:10, 22:10, 24:12, 24:13 - 25:13, 27:14, 28:16, 32:16, 34:17, 36:19, 36:23, 39:23, 39:25, 41:25, 43:26, 44:27

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.