24.11.2019 - 16:39 Uhr
MünchenSport

Derby-Remis: Köllner-Einstand bei 1860 halb geglückt

Er ist immer engagiert bei der Sache: Auch am Sonntag ging Michael Köllner bei seinem Trainer-Einstand bei 1860 voll mit. Es gab für ihn auch einige Aufreger.

Michael Köllner auf dem Weg zur Trainerbank bei seinem ersten Spiel am Sonntag.
von Josef Maier Kontakt Profil

Giesing lacht und weint: Trotz einer kämpferisch sehr starken Leistung und vieler Chancen reichte es für 1860 München am Sonntag gegen den FC Bayern II nur zu einem 1:1 (0:1). Beim Einstand von Trainer Michael Köllner waren die Gastgeber vor allem nach der Pause tonangebend. Der Coach aus Fuchsmühl (Kreis Tirschenreuth) war im Großen und Ganzen zufrieden mit seiner Premiere: "Wir können mit dem Ergebnis leben." Stolz machte ihn vor allem die Leistung in der zweiten Hälfte: "Da waren wir bärenstark in den Zweikämpfen." Natürlich hätte er den Sechziger-Fans gerne einen Sieg zum Einstand geschenkt. "Aber die, die hier waren, haben ihren Besuch sicher nicht bereut."

Die "Löwen" begannen vor den 15000 Zuschauern im Grünwalder Stadion sehr bissig, zunehmend ließ der Elan aber nach. Die kleinen Bayern kamen besser ins Spiel und gingen nach knapp einer halben Stunde in Führung. Marius Wilsch hatte Derrick Arthur Köhn an der Strafraumkante gefoult, Kwasi Okyere Wriedt verwandelte den Foulelfmeter sicher. Die Männer von der Säbener Straße Bayern wollten sofort das 2:0 und setzten die Sechziger unter Druck. Die Gastgeber waren froh, dass sie nur mit einem 0:1 in die Pause gingen.

Michael Köllner.

In der zweiten Hälfte hatten die "Löwen" ihren Biss wiedergefunden. Dennis Erdmann mit einem Kopfball an die Latte, Sascha Mölders, der ewige Rackerer, oder Philipp Steinhart hatten beste Chancen. Nach 68 Minuten hämmerte Dennis Dressel den Ball aber aus fünf Metern im zweiten Versuch zum 1:1 (68.) ins Netz. Nicht zufrieden waren die Sechziger mit einigen Entscheidungen von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Auch Köllner beschwerte sich deswegen einige Male beim vierten Offiziellen. Die kleinen Bayern hatten nur noch eine Konterchance durch Wriedt. 1860 drückte, wollte unbedingt den Sieg. Der eingewechselte Prince Owusu hätte die Blauen in den siebten Himmel schießen können. Hätte - Bayern-Torwart Christian Früchtl hielt klasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.