15.03.2019 - 14:15 Uhr
EnsdorfSport

DJK Ensdorf mit Trend nach oben

Die letzten Ergebnisse in den Vorbereitungspielen lassen hoffen, wenn die DJK Ensdorf am Sonntag gegen den 1. FC Schwarzenfeld antritt. Obwohl zwei wichtige Spieler fehlen.

Zeit wird's, dass die Restrunde in der Bezirksliga Nord wieder beginnt. Trainer Christof Schwendner (Bild) und die DJK Ensdorf, hoffen, dass die Partie am Sonntag, 17. März, gegen den FC Schwarzenfeld nicht ausfällt.
von Autor TRAProfil

Die lange punktspiellose Zeit ist für die DJK Ensdorf nach einer harten, fünfwöchigen Vorbereitung vorbei. Falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, empfängt die Truppe von Coach Christof Schwendner am Sonntag, 17. März, um 15 Uhr den FC Schwarzenfeld. Die Naabtaler liegen im Mittelfeld der Tabelle, einen Zähler vor der DJK. Die Ergebnisse der Mannschaft von Trainer Christof Schwendner in der Vorbereitung waren durchwachsen, wiesen aber zuletzt einen deutlichen Trend nach oben auf. Hinter den Aktiven der DJK liegen intensive Trainingseinheiten. In den Vorbereitungsspielen wusste die Elf um Kapitän Bastian Windisch noch nicht so richtig zu überzeugen: 1:4 gegen den Landesligisten Pfreimd, 3:3 und 1:3 gegen die Bezirksligisten Hersbruck und Regenstauf sowie ein 2:4 gegen den Kreisligaspitzenreiter Luhe-Wildenau. Das letzte Spiel in Schlicht fiel witterungsbedingt ebenso aus wie das Abschlusstraining, so dass es schwer fällt zu sagen, auf welchem Leistungsstand sich die Mannschaft befindet. Personell muss Ensdorfs Coach auf Angreifer Sebastian Siebert (Rückenprobleme) und Daniel Bauer (Knie) verzichten.

Personell gab Veränderungen beim FC Schwarzenfeld: So gehört Michael Führer aus beruflichen Gründen nicht mehr zum Kader. Statt dessen schlossen sich mit Akin Akdogan und Alex Frühauf zwei ehemalige Ettmannsdorfer dem Bezirksligisten an. Beide stehen am Sonntag in Ensdorf wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Ebenso fehlt Maximilian Ferstl, der an einer Grippe laboriert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.