15.07.2018 - 22:12 Uhr
EtzenrichtSport

Auftaktsieg für den SV Etzenricht

Der Aufsteiger Bach wehrt sich nach Leibeskräften. Doch der SV Etzenricht startet mit einem Erfolgserlebnis.

Sebastian Ermer (l.) war ein ständiger Unruheherd in der Etzenrichter Offensive, auch wenn er hier gegen Michael Diermeier das Nachsehen hatte.
von Norbert DietlProfil

(otr) Mit 2:1 besiegt der SV Etzenricht den VfB Bach/Donau und fährt damit die ersten Landesligapunkte der neuen Saison ein. Ein verdienter Sieg gegen einen Aufsteiger, der vor allem in der Schlussphase der Begegnung die Heimelf noch ins Schwitzen brachte.

Der Gast von der Donau präsentierte sich am Samstag auf dem "Siegfried-Merkel-Platz" als ein durchaus zu beachtender Gegner, also alles andere als "Laufkundschaft". Dennoch nahmen die Hausherren gleich von Anfang an das Heft in die Hand. Dabei musste die Fuhrmanntruppe aber stets auf der Hut sein, denn der VfB mit seinem brandgefährlichen Sturmduo Dino Mrkic und Christopher Prester setzte bei Konterangriffen immer wieder den einen oder anderen Nadelstich. Etzenricht hätte allerdings schon nach zwei Minuten in Führung gehen können, als nach einem Stockfehler von Michael Gerl bei der Vorwärtsbewegung der quirlige Etzenrichter Neuzugang Sebastian Ermer das Spielgerät erkämpfte, bei seinem Marsch in Richtung Tor nach links abgedrängt wurde und beim Abschluss nur das Außennetz traf. Dann waren zweimal die Gäste an der Reihe, wobei in der 3. und 7. Minute SVE-Keeper Michael Heisig auf dem Posten war. Nach exakt einer Viertelstunde der Führungstreffer für Etzenricht: Andreas Koppmann passte im Strafraum auf den aufgerückten Martin Pasieka, der mit der Hacke auf Koppmann zurücklegte. Dessen strammen Flachschuss konnte TW Doblinger zur Seite abwehren, wo aber Sebastian Ermer zur Stelle war und den Ball zum 1:0 in den Maschen versenkte. Mit der Führung im Rücken hatten die Hausherren das Spiel sicher im Griff. Nach Wiederbeginn schien sich der bisherige Spielverlauf fortzusetzen. Als in der 60. Minute Lukas Kaiser Koppmann an der Strafraumgrenze gefoult hatte, konnte Keeper Doblinger den Freistoß zwar abwehren. Gegen den Nachschuss von Helmut Jurek war er aber machtlos.

So schön der Führungstreffer herausgespielt war, so schon war der Direktschuss aus gut und gerne 20 Meter ins Tordreieck zum 2:0. Diese vermeintlich sichere Führung der Heimelf steckte der VfB aber klaglos weg. Nach einem unnötigen Ballverlust an der Mittellinie fuhr der VfB einen schnellen Konter und Torjäger Mrkic war zur Stelle und markierte den Anschlusstreffer zum 1:2. Bach witterte gegen nun beeindruckte Etzenrichter seine Chance, setzte alles auf eine Karte und spielte mit vollem Risiko nach vorne. Glücklicherweise waren die Aktionen der Gäste aber meist recht ungestüm vorgetragen.

Statistik:

SV Etzenricht - VfB Bach 2:1

SV Etzenricht: Heisig, Koppmann, Pasieka, Herrmann, Pötzl (61. Diermeier), Zivatovic, Chousein, Nürnberger, Sebastian Ermer (82. Christian Ermer), Zajicek, Jurek

VfB Bach/Donau: Doblinger, Kaiser, Regnat, Gerl, Diermeier, Eckert, Galis (74. Martinovic), Prester, Mrkic, Biederer, Zawada (73. Dürrschmidt)

Tore: 1:0 (15.) Sebastian Ermer, 2:0 (60.) Jurek, 2:1 (64.) Mrkic

SR: Manuel Doneff (DJK Kunreuth)

Zuschauer: 272



Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.