03.10.2018 - 19:39 Uhr
EtzenrichtSport

SV Etzenricht ohne Vollstrecker: 0:1 in Cham

Beim ASV Cham kassieren die Blau-Schwarzen mit 0:1 einmal mehr eine knappe und ärgerliche Niederlage.

Es ist zum Trikothochziehen: Johannes Pötzl hatte kurz vor Ende die Riesenchance auf den Ausgleich, der Etzenrichter Stürmer scheiterte aber am prächtig reagierenden Chamer Torhüter Stefan Riederer.
von Norbert DietlProfil

Cham/Etzenricht. (otr) Der SV Etzenricht kommt einfach an die in der Tabelle vor ihm liegenden Mannschaften nicht heran. Beim ASV Cham lieferte die Fuhrmann-Truppe abermals eine ansprechende Leistung ab, musste am Ende aber knapp mit 0:1 geschlagen die Heimreise antreten.

Nach Spitzenreiter SV Donaustauf bekam es der SV Etzenricht am Feiertag mit dem Tabellenzweiten ASV Cham zu tun. Mit der gebotenen Vorsicht ging man an diese Aufgabe heran und hätte mit etwas Glück, das auch schon gegen Donaustauf fehlte, durchaus wenigstens einen Zähler aus dem "Kappenberger Sportzentrum" mit nach Hause nehmen können. In Cham traf man auf ein junges und ehrgeiziges Team, das um seine Chancen wusste und deutlich engagierter als Donaustauf ans Werk ging. Die spielerischen Vorteile der Gastgeber machte der SVE erneut mit einem unbändigen Kampfeswillen nahezu wett.

Getragen von der Euphorie des Teilerfolgs vom letzten Samstag gegen die "Übermannschaft" aus Donaustauf versteckte man sich auch in Cham nicht und hatte in der Anfangsphase durch zweimal Martin Pasieka und einmal Christian Ermer durchaus die Chance zur Führung. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte Cham den Druck, erspielte sich aber nur eine gefährliche Torchance, die vom abermals sicheren SVW-Keeper Michael Heisig bereinigt wurde. Auch wenn der gastgebende ASV etwas mehr Spielanteile hatte, verdiente sich der Gast das Unentschieden zur Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste den besseren Start. Christian Ermer spielte im Fünfmeterraum an der Torauslinie ASV-Schlussmann Michael Riederer aus und bediente den in der Mitte freistehenden Johannes Pötzl, in dessen Schuss sich aber ein Chamer Abwehrspieler warf und so den Führungstreffer des SVE verhinderte. Das 1:0 der Chamer müssen sich die Gäste allerdings selber zuschreiben. In der letztendlich alles entscheidenden Situation standen die Gäste etwas zu offen. Der Chamer Torjäger Johannes Bierlmeier wurde mit einem Traumpass in die Schnittstelle geschickt. Alleine vor Torwart Heisig ließ er sich diese Möglichkeit nicht nehmen und lochte in der 69. Minute zum umjubelten Führungstreffer ein. Kurz darauf hätte Cham den Sack sogar endgültig zumachen können. In einer Zwei-gegen-Eins-Situation verschenkten die Hausherren den möglichen zweiten Treffer. Statt sofort zu vollstrecken spielte man Torhüter Heisig aus. So schön der Doppelpass auch war, der Torschütze stand dann allerdings im Abseits.

Als Garant für den knappen Heimsieg erwies sich kurz vor Spielende Torhüter Riederer. Der von Christian Ermer mustergültig bediente Johannes Pötzl zog aus der Drehung ab. Mit einer Glanzparade holte Riederer den Ball aber aus dem langen Eck. Trotz der Niederlage zog sportlicher Leiter Markus Hofbauer ein positives Fazit: "Wir haben in zwei Spielen gegen Spitzenmannschaften sehr gut ausgesehen und bewiesen, dass wir auch gegen solche Teams zu Chancen kommen, die wir dann allerdings nicht verwerten. Bei unserem Minikader haben diese beiden Spiele natürlich sehr viel Kraft gekostet."

Fußball:

ASV Cham: Riederer, Namir, Lamecker, Engl (71. Wich), Lieder, Brandl (85. Berzl), Faltermeier, Zollner (53. Hvezda), Weidner, Bierlmeier, Plänitz

SV Etzenricht: Heisig, Diermeier, Graßl, Koppmann, Pasieka, Christian Ermer, Pötzl, Zivatovic, Nürnberger, Sebastian Ermer (76. Chousein Chousein), Jurek

Tor: 1:0 (71. )Johannes Bierlmeier – SR: Peter Dotzel (TSV Heidenfeld) – Zuschauer: 240

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.