24.03.2019 - 13:44 Uhr
EtzenrichtSport

Überraschend klarer Sieg des SV Etzenricht

Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Fuhrmann gewinnt beim Angstgegner TSV Bad Abbach mit 4:1. Ein wichtiger Erfolg, der Selbstvertrauen gibt.

Der SV Etzenricht lieferte in Bad Abbach eine starke Leistung ab und siegte mit 4:1. Spielmacher Chousein Chousein (links) glänzte mit zwei Treffern.
von Helmut KapplProfil

Von wegen Angstgegner: Dank einer starken Mannschaftsleistung beendete der SV Etzenricht seine Negativserie gegen den TSV Bad Abbach und gewann unterm Strich auch in dieser Höhe verdient mit 4:1 (2:1). Zwei Mal der überragende Chousein Chousein sowie Martin Pasieka und Stephan Herrmann sorgten mit ihren Toren für den überraschend klaren Erfolg.

Dieser Sieg war enorm wichtig, denn die unmittelbaren Konkurrenten Tegernheim und Kareth kamen ebenfalls zu Siegen. „Der Abstand bleibt zwar bei vier Punkten, aber mit uns ist auf jeden Fall zu rechnen“, lautete das erste Fazit von SV-Spielleiter Markus Hofbauer.

„Den Bock auswärts endlich umstoßen“, war die Vorgabe von SV-Coach Rüdiger Fuhrmann. Und sein Team tat ihm den Gefallen. Es kam zwar zu Beginn nur schwer in die Gänge und kassierte nach einem Konter schon nach neun Minuten das frühe Gegentor. „Da haben wir uns ganz einfach naiv angestellt“, kritisierte Hofbauer. Zu Gute kam den Gästen die frühe verletzungsbedingte Auswechslung des gegnerischen Torschützen Kai Roob.

Nun blühte SV-Spielmacher Chousein Chousein förmlich auf und genoss die Freiräume. Geschickt setzte er sich in einer Eins-Eins-Situation durch und überlupfte elegant TSV-Torwart Ludwig Räuschl zum Ausgleich. Der Führungstreffer für die Gäste fiel zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause. Nach einer Ecke stand Torjäger Martin Pasieka goldrichtig und traf per Kopf. Zuvor vergab Chousein Chousein noch zwei „dicke Bretter“.

Wer nach dem Wechsel einen Sturmlauf der Heimelf erwartete, sah sich getäuscht. Die Gäste standen in der Abwehr bombensicher, ließen keine gefährlichen Aktionen zu. SV-Torwart Michael Heisig brauchte nicht einmal einzugreifen. „Ich hatte mir eigentlich von den Hausherren mehr erwartet“, sagte Hofbauer. Aber ihm und seinen Mannen konnte die mäßige Leistung der Hausherren egal sein. Gegen Ende der Begegnung bekamen die Gäste etliche Kontermöglichkeiten. Zwei Überzahlspiele nutzten sie durch Stephan Herrmann und Chousein Chousein, der sich für seine tolle Leistung mit dem zweiten Treffer belohnte. Bei mehr Konsequenz im Abschluss wäre ein höherer Sieg durchaus möglich, aber auch des Guten zu viel gewesen. „Wir bleiben dran“, richtete Hofbauer eine nicht zu überhörende Kampfansage an die Konkurrenz.

Fußball Landesliga Mitte:

TSV Bad Abbach - SV Etzenricht 1:4 (1:2)

TSV Bad Abbach: Räuschl, Schlagbauer (66. Lang), Bartlick, Zehtmeier, Dollmann, Schröppel (28. Samangassou), Sigl, Folger (46. Scheitler), Stuhlfelder, Roob, Huber

SV Etzenricht: Heisig, Diermeier, Wexlberger, Weihermüller, Koppmann, Pasieka, Herrmann (90. Christian Ermer), Pötzl, Chousein Chousein, Ferstl, Jurek

Tore: 1:0 (9.) Kai Roob, 1:1 (37.) Chousein Chousein, 1:2 (43.) Martin Pasieka, 1:3 (82.) Stephan Herrmann, 1:4 (90.) Chousein Chousein – SR: Miriam Bloß – Zuschauer: 120

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.