18.08.2019 - 23:31 Uhr
Sport

FC Tirschenreuth II nicht zu stoppen

Die Bezirksliga-Reserve feiert im sechsten Spiel den sechsten Sieg und führt die Tabelle der Kreisklasse Stiftland inzwischen mit sieben Zählern Vorsprung an. Dahinter folgt ein punktgleiches Trio.

Der ATSV Tirschenreuth (rote Trikots) feierte gegen den TSV Bärnau einen klaren 3:0-Erfolg.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der FC Tirschenreuth II (1./18 Punkte) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und feierte beim TSV Konnersreuth II (12./4) einen klaren 4:0-Erfolg. Die SG Griesbach/Großkonreuth (2./11) und der SC Mähring (4./11) zogen mit dem TSV Bärnau (3./11) gleich. Während die Knopfstädter beim ATSV Tirschenreuth (7./9) mit 0:3 unterlagen, landeten die Konkurrenten Siege. Die SG bezwang die SG Schönhaid I/ Wiesau II (10./6) mit 3:1, der Sportclub setzte sich bei Aufsteiger FSV Tirschenreuth (15./3) mit 4:1 durch.

Neuling TSV Waldershof II (14./3) landete mit dem 4:1 gegen den TSV Neualbenreuth (11./4) den ersten Dreier. Damit ist nur noch der SV Pechbrunn (13./3) - 1:1 gegen den TSV Friedenfels (8./8) - ohne Sieg. Und schließlich bezwang die SG Fuchsmühl (5./10) die DJK Falkenberg (9./6) mit 2:0. Spielfrei war am sechsten Spieltag der ASV Waldsassen (6./9).

TSV Waldershof II - TSV Neualbenreuth 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (23.), 2:0 (35.) und 3:0 (67.) Denis Dorsch, 3:1 (74.) Lukas Haberkorn, 4:1 (80.) Daniel Fischer - SR: Andreas Wagner (TV Selb Plößberg) - Zuschauer: 40

(uwb) Die Waldershofer konnten mit diesem verdienten Sieg die ersten Punkte einfahren. Von Anfang an war der TSV spielbestimmend. Die ersten beiden Treffer bereitete jeweils der starke Martin Liebig vor und Dennis Dorsch konnte vollstrecken. In Hälfte zwei hatte der TSV viele weitere Gelegenheiten und das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen müssen. Die Gäste aus Neualbenreuth enttäuschten

TSV Konnersreuth II - FC Tirschenreuth II 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (17.), 0:2 (48./Elfmeter) und 0:3 (54.) Thomas Weiß, 0:4 (88./Eigentor) Tobias Plass - SR: Matthias Sticht - Zuschauer: 50

(kon) In dem anfangs ausgeglichenen Spiel gab es in den ersten 45 Minuten wenig Torraumszenen. Lediglich Weiß konnte einen Freistoß glücklich verwandeln. Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Tirschenreuth immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Durch einen Elfmeter erhöhte Weiß auf 2:0. Erneut ein Freistoß sorgte für die frühzeitige Entscheidung. Der TSV schaffte es nicht, gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. Auf die gesamte Spielzeit gesehen, geht der Sieg für Tirschenreuth in Ordnung, fiel jedoch um ein, zwei Tore zu hoch aus.

SV Pechbrunn - TSV Friedenfels 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 (6.) Tobias Schultes, 1:1 (31.) Daniel König - SR: Bastian Schreiner (ASV Stockenroth) - Zuschauer: 60 - Rot: (83.) Daniel Maier (Friedenfels) - Gelb-Rot: (83.) Jacek Pietrzyk (Pechbrunn)

Bei sommerlichen Temperaturen verschlief die Heimmannschaft die ersten zehn Minuten und geriet nach einer Ecke durch Schultes in Rückstand. Danach kam Pechbrunn besser ins Spiel und König glich nach einer sehenswerten Einzelleistung aus. Danach verflachte das Spiel. Beide Teams konnten aus den wenigen Chancen keinen Nutzen ziehen.

FSV Tirschenreuth - SC Mähring 1:4 (1:0)

Tore: 1:0 (43.) Lukas Prazak, 1:1 (55.) Patrick Sporrer, 1:2 (72.) Jiri Blaha, 1:3 (76.) Patrick Sporrer, 1:4 (80.) Marek Futro - SR: Rudolf Kasper (BSC Furthammer) - Zuschauer: 53

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer auf dem FSV-Gelände. Der Gastgeber bestimmte das Spiel in den ersten 45 Minuten und hatte mehrere sehr gute Chancen. Über eine 3:0-Führung für den FSV hätten sich die Mähringer nicht beschweren dürfen, aber es stand zur Pause nur 1:0 durch das Tor von Prazak. Auch nach dem Wechsel machte der FSV das Spiel, aber die Tore schossen die Mähringer. Nach vielen individuellen Fehlern der FSV-Abwehr drehten die Gäste das Spiel und gewannen mit 4:1.

SG Fuchsmühl - DJK Falkenberg 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (33.) Simon Kaiser, 2:0 (60.) Michael Wallner - SR: Bernd Dietl (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 60

(phg) Die erste Hälfte begann ziemlich ausgeglichen, wobei sich beide Teams keine Chancen erspielen konnten. Nach einer Ecke ging die Heimelf durch Simon Kaiser in Führung und verpasste es kurz danach nachzulegen. In der zweiten Halbzeit erhöhte die SG nach einem Freistoß auf 2:0. Falkenberg hatte danach zwar mehr vom Spiel, war jedoch am Strafraum mit dem Latein am Ende. Die gute Heimdefensive ließ bis auf einen Torschuss in der Nachspielzeit nichts zu. Die SG feierte einen verdienten Sieg.

ATSV Tirschenreuth - TSV Bärnau 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (19./Foulelfmeter) Sebastian König, 2:0 (47.) Christoph Tretter, 3:0 (50.) Vladimir Kafka - SR: Dieter Sagolla (SV Leutendorf) - Zuschauer: 104 - Besonderes Vorkommnis: (36.) Sebastian König (ATSV) scheitert mit Foulelfmeter an Michal Svechota

(nls) Der ATSV gewann gegen besser eingestufte Bärnauer verdient, da die Gäste während der gesamten Spielzeit keine nennenswerte Torchance hatten. Die Heimelf war von Beginn an spielbestimmend, brachte aber, abgesehen von einem Foulelfmeter, das Leder nicht im Netz unter. Die Gäste waren mit dem 1:0 zur Halbzeit noch gut bedient. Nach der Pause das gleiche Bild. Nach dem Doppelschlag von Tretter und Kafka war das Spiel entschieden. Eine konsequentere Spielweise der Heimelf beziehungsweise eine bessere Chancenauswertung in letzten 30 Minuten, verhinderte einen noch höheren Sieg. Somit blieb es beim aus Bärnauer Sicht schmeichelhaften 3:0.

SG Griesbach/Großkonreuth - SG Schönhaid I/Wiesau II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 (31.) Patrick Riedl, 1:1 (56./ Elfmeter) Fabian Höfer, 2:1 (62.) Daniel Kreuzer, 3:1 (80.) Jakub Smoranc - SR: Klaus-Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (87.) Daniel Kreuzer (Griesbach), (87.) Fabian Höfer (Schönhaid)

(eng) In einem mittelmäßigen Spiel begannen beide Teams sehr verhalten. Die Heimelf versuchte zwar das Kommando zu übernehmen, was jedoch nur teilweise gelang. Erst nach der Führung durch Patrick Riedl wurden die Aktionen sicherer. Nach der Pause bekamen die Gäste einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, den Schönhaids Bester, Fabian Höfer, sicher zum Ausgleich verwandelte. Die SG ließ sich dadurch nicht schocken und Daniel Kreuzer gelang wenig später die erneute Führung. Jetzt brannte es immer öfter im Gästestrafraum. Das 3:1 durch Jakub Smoranc war die Entscheidung. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg hochverdient.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.