19.12.2018 - 14:12 Uhr
FensterbachSport

"Girgl" Winkler nach Schwarzhofen

Das Trainerkarussell läuft zwar im Winter nicht so schnell wie im Sommer, aber es läuft. Einer freut sich jetzt auf die Herausforderung "Bezirksliga".

Georg Winkler.
von Josef Maier Kontakt Profil

Eine begehrte Trainerstelle in der Region ist wieder besetzt: Georg Winkler trainiert ab sofort den Bezirksligisten SV Schwarzhofen. "Ich hatte ihn schon immer auf dem Schirm, schon vor der letzten Trainerverpflichtung", erzählt SV-Vorsitzender Rüdiger Hügel. "Aber damals war er nicht frei."

Jetzt ist Winkler frei, nachdem er erst vor einigen Tagen das Traineramt bei seinem Heimatverein DJK Dürnsricht niedergelegt hat. Zu den Gründen des Abschieds mochte sich der 53-Jährige am Mittwoch nicht mehr äußern. Es sei alles geklärt

Bei den Schwarzhofenern hatte es ebenfalls nach Beginn der Winterpause Trainerturbulenzen gegeben. Der SVS trennte sich von Adi Götz.

Über die Verpflichtung von Winkler freut sich Hügel: "Er hat großen Fußballsachverstand." Seit Jahren arbeite er erfolgreich als Trainer. "Girgl hatte bei all seinen Stationen immer einen guten Draht zu den Spielern", beschreibt Hügel den ehemaligen Landesligaspieler, der in seiner aktiven Zeit auch ein Jahr für den SSV Jahn Regensburg auflief. Hügel: "Ich erlebe durch seine Verpflichtung auch eine Aufbruchstimmung in Mannschaft und Verein."

Fußball ist Winklers Leben. Lange war er als Spieler aktiv, dann als Spielertrainer und zuletzt stand er fast jede Saison an der Bande: "Ich bin jetzt seit über 20 Jahren im Trainergeschäft", erklärt der Dürnsrichter. "Ich freue mich natürlich riesig über die Herausforderung, einen Bezirksligisten trainieren zu dürfen." Ein zwei mal habe er das Schwarzhofener Team gesehen. "Eine junge, hungrige Mannschaft", urteilt er.

Schon einmal trainierte Winkler ein Bezirksligateam, das er selbst geformt hatte. In seinen zehn Jahren beim SC Kleinwinklarn schaffte er den Sprung von der Kreisklasse in die Bezirksliga Nord. In seinen drei Jahren beim TSV Stulln feierte er auch den Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga.

Das erste Mal wird Winkler, dessen Vertrag über eineinhalb Jahre läuft, das SV-Team bei den anstehenden Hallenturnieren betreuen. Trainingsauftakt ist am 11. Februar. "Nach vorne und hinten geht in dieser Saison nichts mehr", schätzt er die Lage des derzeitigen Tabellenfünften der Bezirksliga Nord (35 Punkte/9 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz) realistisch ein. Jetzt gehe es auch darum, die Spieler schnell kennenzulernen. Ein Ziel für die nächste Saison lässt er sich nicht entlocken, ehrgeizig war "der Girgl" aber schon immer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.