12.07.2018 - 16:09 Uhr
GebenbachSport

Auftakt in der Grünen Au

Am Freitag, 13. Juli, kann sich die DJK Gebenbach auf eine nicht alltägliche Begegnung freuen: Um 18.30 Uhr wird das Eröffnungsspiel zur Bayernliga-Saison 2018/19 angepfiffen. "Ein Höhepunkt", sagt Trainer Faruk Maloku.

Im vergangenen Jahr sorgte die DJK Gebenbach in Hof gleich für einen Paukenschlag und hatte Grund zum Jubeln.
von Autor LIKProfil

"Was kann einem Amateurfußballer denn Besseres passieren? Ein Saisoneröffnungsspiel hat schon ein besonderes Flair," erklärt Maloku, für den die Partie auch zusätzlich "besonders" ist, weil er zu seinem Ex-Verein zurückkehrt. Denn wie schon im Vorjahr bestreitet die DJK Gebenbach ihr erstes Saisonspiel auf der Grünen Au in Hof - einem der geschichtsträchtigsten Fußballstätten Bayerns.

Die Begegnung damals am 15. Juli 2017 gegen die SpVgg Bayern Hof war das erste Bayernligaspiel überhaupt für die DJK Gebenbach. Durch Tore von Becker, Haller und Kohler gewann der Dorfverein seinen Premierenauftritt mit 3:0 und sorgte damit für einen richtigen Paukenschlag.

Bei den Oberfranken ist seit dem sechsten Spieltag der vergangenen Saison Alex Spindler der verantwortliche Trainer. Spindler, der als Übungsleiter aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum kommt, führte die Hofer nach einem miserablen Start noch auf einen ordentlichen zehnten Tabellenplatz, der in dieser Saison aber verbessert werden soll." Wir haben einen guten Kader für diese Liga. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre der Wunsch", so Spindler. Die Hofer haben mit 27 Spielern nicht nur den größten Kader, sondern sind durch gezielte Verstärkungen qualitativ auch sehr hochwertig besetzt. Ihre tschechischen Neuzugänge Patrik Kavalir und Adam Hajek haben ja erst im Mai mit der SpVgg SV Weiden in Gebenbach einen bärenstarken Eindruck hinterlassen.

Da kann auch der Abgang des Ex-Gebenbachers Tomas Petracek zum Berliner AK ganz gut verkraftet werden. Im Gegenteil: "Wir waren bisher in der Offensive sehr ausrechenbar, weil wir am Tropf von Petracek hingen. Jetzt werden wir das Toreschießen auf viele andere Schultern verteilen und sind dadurch wesentlich flexibler", ist Schindler gar nicht so traurig über die Veränderung.

"Bayern Hof hat sich gezielt verstärkt und deutlich an Qualität hinzugewonnen. Die Hofer Mannschaft kann man mit der in der letzten Saison nicht vergleichen. Athletischer und von der Spielidee viel stärker, in der Offensive mit Kyndl, Kavalier, Knoll, McLemore und Hajek pfeilschnelle Stürmer. Die bringen richtig Qualität auf den Platz", so sein Kollege Faruk Maloku. Das wird gleich mal eine echte Standortbestimmung für Gebenbach. "Wir wollen das Spiel gegen starke Hofer lange offen halten und wenn möglich einen Punkt mit nach Hause nehmen, und wir möchten auch unseren Teil dazu beitragen, dass die vielen Zuschauer im ehrwürdigen Stadion Grüne Au ein gutes Bayernligaspiel zu sehen bekommen." Konstantin Keilholz (Trainingsrückstand), Andre Klahn (Adduktoren), Tobias Stubenvoll (Aufbautraining),Nico Lindner (Bänderriss) werden im ersten Spiel fehlen.

Info:

Die DJK Gebenbach im zweiten Jahr in der Fußball-Bayernliga

Viktoria Aschaffenburg wurden die besten Chancen auf die Meisterschaft eingeräumt, dem FC Amberg wurde eine schwierige Saison prophezeit – alles so eingetroffen und keine wirkliche Überraschung. Für die sorgte in der vergangenen Saison in der Bayernliga Nord Neuling DJK Gebenbach. Dass der Aufsteiger seine Premierensaison mit 64 Punkten als Tabellenfünfter punktgleich mit dem Vierten Eltersdorf abschließt, damit hatte wohl niemand gerechnet – auch nicht DJK-Trainer Faruk Maloku. Er sieht er aber zugleich eine zusätzliche Bürde für das schwere zweite Bayernligajahr: „Für einen Aufsteiger ist meistens das zweite Jahr viel schwieriger. Die komplette Liga kennt uns mittlerweile und von einer unbekümmerten Aufstiegseuphorie können wir dieses Mal auch nicht profitieren,“ warnt Maloku auch all jene im Verein und Umfeld, die Erwartungen nicht zu hoch zuschrauben. Er sieht auch die Qualität der anstehenden Saison um ein vielfaches höher. Auch wenn einige Ligakonkurrenten die DJK Gebenbach erneut weit oben erwarten, sehen das Trainer und die DJK-Verantwortlichen anders: „Der Klassenerhalt hat für uns oberste Priorität.“ Die etablierten Vereine haben sich alle gut verstärkt, mit Seligenporten und Neumarkt kommen zwei starke Vereine dazu. Abtswind, ATSV Erlangen und Vach sind starke Aufsteiger. Die DJK-Neuzugänge Jan Fischer und Konstantin Keilholz kämpfen mit Verletzungen und werden noch etwas Zeit benötigen. Der jüngste Neuzugang, Fabio Pirner (17), lässt sein Talent immer wieder aufblitzen.

Auf der anderen Seite haben die unerwarteten Abgänge von Martin Kopac und Pavel Novotny die Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam stark getroffen: „Beide Spieler sind ein herber Verlust für uns und auf Anhieb nicht zu ersetzen. Pavel und Martin hatten Heimweh und wollten wieder nach Tschechien zu ihren Familien.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.