14.09.2018 - 16:09 Uhr
GebenbachSport

Clever, abgezockt und ein richtiges Schwergewicht

Die DJK Gebenbach ist die einzige Mannschaft der Fußball-Bayernliga Nord, die in dieser Saison zu Hause noch keinen Punkt abgegeben hat. Das macht die Aufgabe Don Bosco Bamberg besonders schwer, das spornt die Gäste aber auch besonders an.

Auch von zwei Gegenspielern lässt sich der Gebenbacher Johannes Scherm (Mitte) in dieser Szene nicht stoppen, ebenso wie der Bayernliga-Spitzenreiter von der Konkurrenz nicht aufzuhalten ist: Die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku gewann die letzten acht Spiele, in den fünf Heimpartien dieser Saison gab es fünf Siege.
von Autor LIKProfil

Spitzenreiter DJK Gebenbach empfängt am Samstag, 15. September, um 16 Uhr die DJK Don Bosco Bamberg. Die stand am siebten Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord ganz oben in der Tabelle und auch aktuell befindet sich der Rangsechste aus Bamberg wieder in einer prächtigen Verfassung. "Das war das beste Heimspiel unter meiner Regie, die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt", schwärmte Don-Bosco-Trainer Mario Bail nach dem beeindruckenden 3:0-Sieg gegen den hoch gehandelten SC Eltersdorf, der mit zuvor vier Siegen am Stück nach Bamberg gereist war.

Bail ist seit knapp zwei Jahren für die Bamberger verantwortlich, zuvor bildete er viele Jahre die Nachwuchsmannschaften des FC Eintracht Bamberg in der Landesliga aus. Dass seine Mannschaft nicht nur auf dem eigenen Kunstrasenplatz im Stadtteil Wildensorg gehörig auftrumpfen kann, hat sie dieser Saison schon einige Male bewiesen.

"Zurecht in Spitzengruppe"

Besonders der überzeugend herausgespielte 3:1-Sieg beim ambitionierten TSV Großbardorf ist ein weiterer Beleg für die große Qualität der Oberfranken in dieser Saison. "Die Ergebnisse gegen Eltersdorf oder auch Großbardorf zeigen, dass Bamberg ein richtiges Schwergewicht und zurecht in der Spitzengruppe zu finden ist", sagt Gebenbachs Trainer Faruk Maloku. Wie schwer es ist bei den "Rhönfeld-Galliern" in Großbardorf zu bestehen, hat seine Mannschaft ja selbst erst am vergangenen Wochenende beim knappen 1:0-Sieg erfahren. Besonders freute Maloku natürlich, dass seine Elf dabei zum zweiten Mal nach Neumarkt (5:0) ohne Gegentor blieb.

Bamberg dagegen hat dies bereits viermal geschafft und auswärts musste Don-Bosco-Torhüter Julian Glos erst sechsmal hinter sich greifen: zweitbester Liga-Wert. Auf der anderen Seite hat Gebenbach in den fünf Heimspielen bereits 19 Mal getroffen und noch keinen Punkt abgegeben. Diese makellose Bilanz spornt den ehrgeizigen Don-Bosco-Coach Mario Bail zusätzlich an. "Wir werden alles versuchen, um der DJK ein Bein zu stellen und als erste Mannschaft in dieser Saison etwas Zählbares aus Gebenbach mitzunehmen. Das ist eine sehr reizvolle Aufgabe." Bei einem Sieg würde Bamberg bis auf drei Punkte an Gebenbach heranrücken.

Wenn es nach Gebenbachs Trainer Maloku geht, soll die langsam schon unheimliche Siegesserie am besten mit dem neunten Dreier in Folge fortgesetzt werden. Aber der Gebenbacher Coach weiß auch, dass dies viel schwerer wird als im Vorjahr, als seine Elf 3:0 und 3:1 gewann.

Torjäger angeschlagen

"Das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Kleinigkeiten sowie das Spielglück werden den Unterschied ausmachen", glaubt Maloku. "Sie spielen clever und abgezockt. Über das Kollektiv und Spieler wie unter anderem Rosiwal, Kettler, Müller und Esparza haben sie enorme Qualität." In dieser Begegnung treffen auch mehrere Top-Torjäger aufeinander, sofern sie überhaupt auflaufen können. Beim Gastgeber hofft man, dass Niko Becker (10 Tore), der unter der Woche krank war, rechtzeitig wieder fit wird, und Marco Seifert, der gegen Ansbach und Großbardorf schon fehlte (Schulter), zumindest wieder in den Kader rückt. Bei Bamberg ist noch nicht sicher, ob neben Johannes Rosiwol (8 Tore) der an der Leiste verletzte Christopher Kettler (8 Tore) eingesetzt werden kann.

DJK Gebenbach:Nitzbon (1), Damiano (30); Ceesay (3), Fischer (4), Biermeier (5), Becker (7)?, Haller (8), Gorgiev (9), Kohler (10), Hempel 14), Scherm (15), Libotovsky (18), Pirner (19), Jakob (25), Keilholz (27), Jonas Lindner (23), Seifert (11)

Wir werden alles versuchen, um der DJK ein Bein zu stellen und als erste Mannschaft in dieser Saison etwas Zählbares aus Gebenbach mitzunehmen.

Mario Bail, Trainer von Don Bosco Bamberg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp