02.07.2019 - 17:16 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Klare Vorgaben, kein Geplänkel

Das erste Testspiel für den Fußball-Bayernligisten steht an - gegen den Landesligisten SpVgg SV Weiden. Trainer Faruk Maloku aber will seine Mannschaft anders spielen lassen als sonst üblich in der Vorbereitungsphase.

Mittendrin: Pfarrvikar Christian Preitschaft war ebenfalls beim Auftakttraining der DJK Gebenbach dabei, hielt eine kleine Ansprache - quasi der Segen für die neue Saison von höchster Stelle.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

"Es ist nicht viel Zeit bis zum Saisonbeginn, deswegen werden wir nicht viel experimentieren", erklärt Maloku. Schnell in die Abläufe reinkommen, das gruppentaktische Verhalten üben, von der Viererkette in das Mittelfeld, der Übergang in die Spitze - das sind die zentralen Punkte im Spiel gegen Weiden am Mittwoch, 3. Juli, um 19 Uhr.

Und: "Wir müssen die Neuzugänge schnell integrieren. Deswegen gehe ich vermehrt auf unser Spiel ein." Maloku will klare Vorgaben machen, wie seine Spieler anlaufen, auf welcher Höhe sie stehen, was bei Ballverlust zu tun ist. "Ich lasse die Mannschaft nicht einfach frei drauflos spielen, um dann zu schauen, wo wir Handlungsbedarf haben." Wenn er eine längere Vorbereitungsphase gehabt hätte, wäre es anders gelaufen. So stehen Maloku und seiner Truppe nur drei Vorbereitungsspiele zur Verfügung, um in richtigen Rhythmus zu kommen. Die dritte Partie ist für Donnerstag, 11. Juli, daheim gegen Detag Wernberg geplant. Maloku geht davon aus, dass seine Spieler schnell in die Spur finden: "Wir haben den Vorteil, dass wir eine eingespielte Mannschaft sind."

Und ein ganz wichtiger Aspekt: "Wir sind mit den Neuen noch stärker als vergangene Saison und können deshalb selbstbewusst auftreten", erklärt Maloku. Im Tor will er ebenfalls keine Experimente wagen, deshalb wird Michael Nitzbon zwischen den Pfosten stehen. Sven Kreiser soll seine Einsatzzeiten bekommen, ob gegen Weiden, ist offen.

Weidens Trainer Andreas Scheler ist zufrieden mit der derzeitigen Verfassung seiner Schützlinge vor dem Saisonstart. Gegen die U21 des SSV Jahn Regensburg lieferte die Wasserwerk-Elf über weite Strecken die bisher beste Leistung der Testphase ab und trotzte dem Bayernligisten ein Remis ab - die Jahn-Reserve ist der nächste Gegner der DJK Gebenbach am Samstag, 6. Juli.

Vor Gebenbach hat Scheler Respekt: "Gebenbach hat große individuelle Klasse, der wir mit Kompaktheit entgegentreten wollen. Es erwartet uns eine Herkulesaufgabe."

Der Kader der SpVgg ist nahezu komplett. Sogar die erst in den Trainingsbetrieb eingestiegenen Michael Heisig und Dominik Hradecky könnten zu einem Kurzeinsatz kommen. DJK Gebenbach 2019/20Tor: Michael Nitzbon, Sven Kreiser Abwehr: Julian Ceesay, Andre Biermeier, Lukas Libotovsky, Oliver Gorgiev, Johannes Böhm, Johannes Scherm Zentrales Mitelfeld: Jonas Lindner, Jan Fischer, Kai Hempel, Dominik Haller, Bastian Freisinger, Konstantin Keilholz, Fabio Pirner Außenbahn: Andre Klahn, Niko Becker, Patrick Hofmann, Timo Kohler Sturm: Marco Seifert, Benjamin Epifani

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.