20.09.2019 - 22:11 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Knappe Niederlage beim SV Seligenporten

Eigentor, Traumtor, ein gegebener und ein nicht gegebener Elfmeter sowie zwölf Gelbe Karten: Die DJK Gebenbach verliert zum Auftakt des 13. Spieltages in der Fußball-Bayernliga Nord am Freitagabend beim SV Seligenporten.

Symbolbild
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Spätestens jetzt gehört der SV Seligenporten endgültig zu den Angstgegnern der DJK Gebenbach. Die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku verlor zum Auftakt des 13. Spieltages in der Fußball-Bayernliga Nord am Freitagabend beim Spitzenreiter mit 1:2. "Der Sieg von Seligenporten ist in Ordnung", sagte der DJK-Coach, der seine Mannschaft aber für die Leistung in der zweiten Hälfte lobte: "Da haben wir ihnen das Leben schwer gemacht".

Der DJK-Coach änderte die Anfangself im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen den Würzburger FV am Samstag gleich auf sechs Positionen. Doch alle Ideen und taktischen Pläne waren bereits nach drei Minuten über den Haufen geworfen: Bernd Rosinger wurde steil geschickt und schoss flach in den Strafraum, wo DJK-Verteidiger Oliver Gorgiev angerutscht kam und den Ball ins eigene Tor lenkte. Seligenporten dominierte nun die Partie, drückte, war feldüberlegen, hatte mehr Ballbesitz und spielte bei Ballverlust von Gebenbach schnell nach vorne. In der 16. Minute war Rosinger durch, verzog aber aus zwölf Metern. Wenig später lenkte DJK-Torhüter Michael Nitzbon einen Kopfball aus dem Gewühl zur Ecke, diese kam dann gefährlich vor das Gästegehäuse, wieder rettete Nitzbon. Gebenbach hatte in der 26. Minute die erste gute Möglichkeit, doch Patrick Hofmann schloss überhastet ab. Sechs Minuten vor der Pause dann das 2:0. Nach einer Ecke kam der Ball zu Bernd Rosinger, der 30-Jährige mit Drittliga-Vergangenheit (Sportfreunde Lotte) zog vom Strafraumeck volley ab und traf ins Dreieck - ein Traumtor.

Auch die erste Torchance in Hälfte zwei hatte der Spitzenreiter: Christian Knorr flankte, doch Mergim Bajrami köpfte über das DJK-Gehäuse. Zwei Minuten später wurde auf der anderen Seite Marco Seifert im Strafraum von den Beinen geholt - Elfmeter. Dominik Haller trat an und verwandelte zum 1:2. Nach und nach wurde Gebenbach stärker, Seligenporten blieb aber vor allem über die Außen gefährlich. In der 60. Minute fiel erneut Seifert im Strafraum - diesmal pfiff der Schiedsrichter aber nicht.

In der 73. Minute wieder eine Großchance der Mannschaft von SV-Trainer Gerd Klaus: Bajrami zog aus 20 Metern ab, und Nitzbon lenkte den Ball an die Latte. In der 77. Minute spielte der eingewechselte Timo Kohler, der für viel Schwung sorgte, zwei, drei Seligenportener aus, schoss, doch Tormann Kowalewski lenkte den Ball um den Pfosten. In der Schlussphase wurde die Partie hektischer - der Schiedsrichter zeigte insgesamt zwölfmal Gelb. Beide Teams hatten noch Chancen, letztlich blieb es aber beim knappen Sieg des Spitzenreiters.

Info:

SV Seligenporten - DJK Gebenbach 2:1 (2:0)

SV Seligenporten: Kowalewski; Janz, Schuster, Moos; Olschewski, Strobel, Wiedmann, Loo; Knorr (85. Neuerer), Bajrami (90.+3 Bindner); Rosinger (64. Ekern)

DJK Gebenbach: Nitzbon; Biermeier, Gorgiev, Ceesay, Böhm (79. Epifani), Djonbalic; Haller, Hofmann (83. Pirner), Scherm, Klahn (61. Kohler), Seifert

Tore: 1:0 (3., Eigentor) Oliver Gorgiev, 2:0 (39.) Bernd Rosinger, 2:1 (49., Foulelfmeter) Dominik Haller - SR:Hannes Hemrich (Urspringen) - Zuschauer: 360

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.