29.03.2019 - 11:51 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Neuzugang Nummer drei

Der Tabellenführer muss zur SpVgg Ansbach, um dort die nächste Aufgabe in der Bayernliga zu lösen. Aber: Der Gegner bietet vier hochkarätige Stürmer auf - und die DJK wartet erneut mit einer Verpflichtung auf, die aufhorchen lässt.

Frank Linke (Mitte) wurde kurzfristig von der DJK Gebenbach (links Trainer Faruk Maloku, rechts Teammanager Josef Nitzbon) verpflichtet.

Es kommt Frank Linke (32), der momentan vereinslos war. Bis zum Ende der Saison 2017/18 spielte er beim SC Feucht, davor war er bei der DJK Ammerthal und dem FC Amberg aktiv. Die DJK Gebenbach reagierte mit dieser Verpflichtung auf die Verletzung von Kai Hempel, der die nächsten Wochen und Monate ausfallen wird.

Die Reise der DJK Gebenbach geht am Samstag, 30. März, um 15 Uhr zur SpVgg Ansbach in den Xaver-Bertsch-Sportpark. Am vergangenen Wochenende konnte die Mannschaft von DJK-Trainer Faruk Maloku ihre Serie von nun bisher acht ungeschlagenen Spielen durch einen 3:1-Heimerfolg gegen die SpVgg Jahn Forchheim ausbauen. Die SpVgg Ansbach liegt im gesicherten Mittelfeld auf Platz 9 mit 33 Punkten. Beide Mannschaften sind seit Beginn der Restrückrunde ungeschlagen. Gebenbach bisher mit vier Siegen aus vier Spielen und Ansbach mit einem Sieg und zwei Unentschieden aus drei Spielen.

Die Mittelfranken setzen auf junge talentierte Eigengewächse aus ihrer Nachwuchsabteilung, um das langfristige Ziel Regionalliga-Aufstieg zu verwirklichen. So gilt es für die DJK, die starke Offensiveabteilung der SpVgg in den Griff zu bekommen. Mit Sven Landshuter (13 Toren), Lukas Schmidt (12), Patrick Kroiß (10) und Tom Abadjiew (9) haben sie gleich vier torgefährliche Spieler in ihren Reihen. Dreh- und Angelpunkt im Spiel ist Kapitän Christoph Hasselmeier im Zentrum. Der 28-Jährige hat in seiner Karriere schon einiges durchlebt und gibt seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt. Er genoss seine Ausbildung in der Jugendabteilung des FC Bayern München (U17) und SpVgg Greuther Fürth (U19), ehe er wieder zurück nach Ansbach kam und nun seit acht Jahren das Trikot der SpVgg trägt.

Die bisherige Bilanz spricht für die DJK: Zwei deutliche Siege (5:2 und 7:1), nur im ersten Aufeinandertreffen gab es eine Niederlage (1:4). Duane Collins, Trainer der Mittelfranken, warnt die DJK vor seiner Mannschaft: "Entgegen dem Statement, dass man gegen den Tabellenführer nichts zu verlieren hat, gehen wir mit dem Gefühl in das Spiel, dem Tabellenführer ein Bein stellen zu können. Faruk macht in Gebenbach einen tollen Job und ich gönne ihm den Aufstieg, aber die Punkte muss er sich in Ansbach hart erarbeiten. Wir werden eine sehr junge und hungrige Truppe auf den Platz schicken."

DJK-Coach Faruk Maloku sieht sich und sein Team gut vorbereitet: "Wir spielen gegen eine sehr talentierte Mannschaft mit viel Potenzial. Das Ansbacher Konzept, nachhaltig auf eigene Jugendspieler zu bauen, finde ich klasse. Wir werden Ansbach nicht unterschätzen, im Gegenteil, wir kennen die Stärken der einzelnen Spieler." Die personelle Situation im Lager der Oberpfälzer ist unverändert. Mit Kai Hempel (Knie) und Johannes Scherm (Schulter) fallen bis zum Saisonende zwei wichtige Akteure aus.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Damiano (30), Fischer (4), Ceesay (3), Biermeier (5), Becker (7), Haller (8), Gorgiev (9), Kohler (10), Libotovsky (18), Pirner (19), Böhm (22), Keilholz (27), Jonas Lindner (23), Klahn (28), Seifert (11)

 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.