21.02.2020 - 13:50 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Nach dem Testspiel ins Trainingslager

Der Fußball- Bayernligist absolviert am Samstag sein drittes Vorbereitungsspiel. Gegner ist der TSV Kareth-Lappersdorf. Ein paar Stunden später geht es dann in die Türkei.

SV Raigering (Bild) und SV Mitterteich waren die beiden ersten Testspielgegner der DJK Gebenbach (Zweiter von rechts Dominik Haller). Das dritte Vorbereitungsspiel steht am Samstag beim TSV Kareth-Lappersdorf auf dem Programm.
von Autor MREProfil

An diesem Wochenende verabschiedet sich Fußball-Bayernligist DJK Gebenbach für eine Woche ins Trainingslager nach Belek (Türkei). Vor dem Abflug in der Nacht auf Sonntag steht am Samstag, 22. Februar, um 14 Uhr aber noch ein Vorbereitungsspiel beim TSV Kareth-Lappersdorf auf dem Programm.

Die ersten beiden Trainingspartien entschied die DJK Gebenbach für sich. Sowohl gegen den SV Raigering (3:0) als auch gegen den SV Mitterteich (2:0) gab es überzeugende Auftritte, jetzt wird der Schwierigkeitsgrad aber gesteigert. Denn die Regensburger Vorstädter liegen derzeit auf Platz vier der Landesliga Mitte und gehören mit dem SC Ettmannsdorf zu den Verfolgern des Spitzenduos SpVgg SV Weiden und ASV Neumarkt. "Kareth ist sehr stabil, das wird schon anspruchsvoller. Aber für uns ist es der nächste Schritt in der Vorbereitung", so Trainer Faruk Maloku.

Die Vorbereitung selbst läuft übrigens positiv: "Wir sind soweit zufrieden, auch wenn uns natürlich Krankheiten von einigen Akteuren die Sache erschweren. Aber die Stimmung ist gut und die Jungs ziehen top mit und wir kriegen jetzt auch die nötige Spannung rein." Im Trainingslager sollen dann ein paar Schritte mehr gegangen werden. Nach der Rückkehr am Samstag in einer Woche steht dann am Sonntag, 1. März, schon das nächste Testspiel auf dem Programm. Gegner ist die U23 des SSV Jahn Regensburg.

Vorher geht es aber noch gegen Kareth-Lappersdorf, wo der Kader aber deutlich reduziert sein wird. Neben Kai Hempel und Nico Becker (Aufbautraining) fehlen der frisch operierte Sven Kreiser, Timo Kohler (Knieprobleme), Lukas Libotovsky (Schulterverletzung) und Andre Klahn (Oberschenkelverhärtung). Ob Marco Seifert (krank) dabei sein wird, entscheidet sich kurzfristig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.