01.03.2020 - 18:23 Uhr
GebenbachSport

Erster Dämpfer für die DJK Gebenbach

Es ist nicht die Bestbesetzung, mit der Fußball-Bayernligist DJK Gebenbach in Regensburg zum Testspiel nach dem Trainingslager in der Türkei antritt. Mit 3:7 verliert die Elf von Trainer Maloku – und kassiert dabei drei Treffer in Überzahl.

Symbolbild.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Verdient, sagt Maloku, gegen eine spritzige, junge Jahn-Truppe, die das Tempo über 90 Minuten beibehielt. Gebenbach kassierte drei Tore in Überzahl, da Marco Pfab nach einem Schlag ins Gesicht von Andre Klahn die rote Karte gesehen hatte. „Unverständlich, das hätte es nicht gebraucht“, kommentierte Maloku die Aktion, denn kurz zuvor hatte Regensburg das 4:3 erzielt.

Mit dem ersten Abschnitt war der Gebenbacher Trainer zufrieden, beide Seiten begegneten sich auf Augenhöhe: „Da waren wir einen Tick effizienter“, sagte Maloku. Obwohl bei der DJK Stammwort Michael Nitzbon fehlte – er verletzte sich in der Türkei am Sprunggelenk und wird zwei, drei Wochen fehlen. Für ihn stand Davide Damiano im Kasten. Jonas Lindner, Johannes Böhm und Jan Fischer waren ebenfalls wegen Verletzungen nicht dabei.

Dafür spielte Kai Hempel, 60 Minuten lang. „Er weiß, wie Fußball geht, er macht Fortschritte. Er ist ein Routinier. Er hat uns schon im Trainingslager sehr gut getan. Wir müssen nur noch ein bisschen Geduld haben“, erklärte Maloku.

Im zweiten Durchgang entglitt Gebenbach das Spiel, man merkte ein bisschen die Müdigkeit nach dem Trainingslager. Innerhalb von ein paar Minuten drehte die Jahn-Elf, die so spritzig weiter machte wie in den ersten 45 Minuten, das Spiel und ging mit 3:2 in Führung.

Nach dem 3:3-Ausgleich fiel postwendend das 4:3 für Regensburg: „Da hat man gemerkt, dass uns das weh getan hat und dass dieses Tor uns die Kraft aus den Köpfen und dem Körper gezogen hat.“

Die restlichen Treffer fielen zu leicht – trotz Überzahl bei Gebenbach. „Das ist schade, wir haben einen Mann mehr und kriegen drei Gegentore. Wir sind da ein bisschen auseinandergebrochen. Aber ich will das Spiel nicht überbewerten. Das war der erste Dämpfer in der Vorbereitung, aber wir brauchen auch diese Spiele, um zu sehen, wo wir Probleme haben. Und wie wir mit Rückschlägen umgehen.“

DJK Gebenbach: Damiano, Ceesay, Libotovsky (72. Biermeier), Hempel (60. Haller), Pirner, Klahn, Scherm, Kohler (67. Becker), Freisinger (48. Gorgiev), Hofmann, Epifani (60. Seifert)

Tore: 1:0 (3.) Cihangir Özlokman, 1:1 (12.) Benjamin Epifani, 1:2 (33.) Timo Kohler, 2:2 (57.) Daniel Ertel, 3:2 (60.) Veron Dobruna, 3:3 (70.) André Klahn, 4:3 (71.) Daniel Ertel, 5:3 (79.) Cihangir Özlokman, 6:3 (82.) Valentin Gressel, 7:3 (87.) Benedikt Köppel – Rot: (73.) Marco Pfab (Jahn II), Tätlichkeit

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.