10.03.2019 - 13:21 Uhr
GebenbachSport

Maloku: "Nur wenig zu meckern"

Bayernligist DJK Gebenbach gewinnt auch das zweite Spiel nach der Winterpause. Beim 3:1-Sieg gegen die U23 der Würzburger Kickers sieht es kurz danach aus, als würden sich die vergebenen Chancen rächen. Doch die Antwort folgt prompt.

Der aufgerückte Gebenbacher Innenverteidiger Andre Biermeier (Mitte) köpfte in der 73. Minute wuchtig zur 2:1-Führung für die DJK ein. Aufmerksame Gebenbacher Beobachter sind im grünen Trikot: Marco Seifert (Mitte vorne), Julian Ceesay (Mitte hinten) und Kapitän Timo Kohler (hinten rechts).

DJK-Trainer Faruk Maloku nahm eine Veränderung in der Anfangself vor, für den verletzten Kai Hempel kam Youngster Jonas Lindner zum Einsatz. Die erste Chance hatte Gebenbach bereits nach drei Minuten, nach Pass von Marco Seifert traf Dominik Haller aber nur einen Würzburger Verteidiger. Weiter ging es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe von Jan Fischer knapp am langen Pfosten vorbei, wenig später wurde ein Schuss von Fischer abgefälscht und ging am Tor vorbei.

Haller trifft per Freistoß

In der 20. Minute dann der Führungstreffer: Nach einem Foul an Timo Kohler kurz vor dem Strafraumeck verwandelte Haller den Freistoß zum 1:0. Mitte der ersten Hälfte hatten die Gäste ihre erste gefährliche Aktion bei einem Freistoß, der aber knapp am Pfosten vorbei ging. In der Folge hätte die DJK die Führung ausbauen müssen, doch Niko Becker scheiterte an Torhüter Eric Verstappen, bei einem Distanzschuss von Fischer stand ein Mitspieler in der Schussbahn und Haller vergab nach einem Fehler des Würzburger Torhüters.

Ein missglückter Kopfball der Profi-Reserve fiel Marco Seifert im Strafraum direkt vor die Füße, aber der DJK-Stürmer verzog knapp. Ebenfalls wenig Glück hatten Fischer und Becker kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Nach der Pause kam Haller zehn Meter vor dem Tor frei zum Abschluss, doch ein Innenverteidiger klärte. So kam es, wie es kommen musste: Wenn man seine Chancen nicht nutzt, bekommt man die Quittung. Nach einer Ecke wurde der Ball nicht richtig geklärt, der erste Versuch landete an der Latte, aber den Abpraller köpfte Hamed Saleh zum 1:1-Ausgleich ein (68.). Gebenbach ließ sich vom Gegentreffer jedoch nicht verunsichern und hatte schon fünf Minuten später die richtige Antwort parat, als Andre Biermeier nach einer Ecke völlig frei am zweiten Pfosten zum 2:1 einköpfen konnte. Zwei Minuten später hätte Becker für die Entscheidung sorgen können, doch der Würzburger Schlussmann schnappte ihm den Ball vom Fuß.

Entscheidung durch Seifert

So mussten die DJK-Anhänger bis zur 85. Minute warten, ehe sie den entscheidenden Treffer bejubeln konnten: Kohlers Flanke legte Becker ab, Haller steckte auf Gorgiev durch, der von der Grundlinie auf Seifert zurück passte und der Stürmer verwandelte zum 3:1-Endstand. "Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen", sagte Kickers-Trainer Rainer Zietsch nach der Partie, "wir haben alles probiert und wir haben sehr gut dagegengehalten, aber der Sieg geht völlig verdient an die DJK Gebenbach".

DJK-Trainer Faruk Maloku war zufrieden mit seiner Elf: "Es ist ein hochverdienter Sieg. Wir hätten zur Pause 3:0 oder 4:0 führen müssen, haben aber zu viel liegen gelassen. Und wie dann Fußball ist, bekommen wir nach einer Standardsituation den Ausgleich. Aber wir haben immer an uns geglaubt und konnten uns hintenraus belohnen. Trotzdem ein Kompliment an die Kickers. Natürlich müssen wir uns in einigen Bereichen noch steigern, aber nach zwei Siegen und 6:1 Toren kann ich im Moment wenig meckern."

DJK Gebenbach - Würzburger Kickers U23 3:1 (1:0):

DJK Gebenbach: Nitzbon, Ceesay, Gorgiev, Biermeier, Kohler (87. Klahn), J. Lindner (73. Pirner), Fischer, Scherm, Haller (85. Böhm), Seifert, Becker

FC Würzburger Kickers U23: Verstappen, Saleh, Kutzop, Frisorger, Mazagg, Lehrmann, Usta (65. Sturm), Ünlücifci (81. Mbala), Staudt, Imgrund, Häuser

Tore: 1:0 (22.) Dominik Haller, 1:1 (68.) Hamed Saleh, 2:1 (73.) Andre Biermeier, 3:1 (86.) Marco Seifert – SR: Manuel Müller (St. Wolfgang) – Zuschauer: 150

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.