03.08.2018 - 17:37 Uhr
GebenbachSport

Richtig glücklich im Norden

Der FC Amberg und die SpVgg SV Weiden sind nicht mehr dabei in der Bayernliga Nord, dafür ist ein anderer Oberpfälzer Traditionsverein wieder zurück. Gegen den hat die DJK Gebenbach noch nie um Punkte gespielt.

DJK Gebenbach - SpVgg SV Weiden 1:3 (0:2)Saison: 2017/18450 zahlende Zuschauer wohnten am Gebenbacher Sportplatz heute nachmittag dem Bayernligaderby zwischen der DJK Gebenbach und der SpVgg SV Weiden beiBild: ZieglerNach drei Auswärtsspielen in Folge spielt die DJK Gebenbach am Samstag wieder vor eigenem Publikum. Zu Gast ist der ASV Neumarkt.
von Autor LIKProfil

"Gefühlt könnte es zu einem Derby heranwachsen, da beide Vereine nur rund 50 Kilometer auseinanderliegen", sagt Gebenbachs Trainer Faruk Maloku vor dem Heimspiel am Samstag, 4. August, um 16 Uhr gegen den ASV Neumarkt. Der spielte in der vergangenen Saison in der Bayernliga Süd, wurde dort Tabellenachter und ist jetzt richtig glücklich über die Rückkehr in die Nord-Staffel, in der man auch aus geographischen Gesichtspunkten her am besten passt. "Ein gefühlter Aufstieg", ein "Coming home", freuen sich die ASV-Verantwortlichen.

In den ersten Spielen "fremdelte" die Mannschaft des neuen Trainers Marco Christ (vom SC Feucht) allerdings noch. In den letzten beiden Begegnungen (2:0 gegen Vach und 1:0 gegen Eltersdorf) fing sich der ASV dann aber und liegt jetzt mit sieben Zählern punktgleich mit Gebenbach im Mittelfeld. "Bei uns herrscht Erleichterung nach den zwei Siegen. Jetzt sieht die Fußball-Welt für uns schon wieder freundlicher aus", sagte Christ. So ähnlich sieht es auch Trainerkollege Faruk Maloku für seine Mannschaft. Bei den Punktgewinnen in Ammerthal (1:1) und zuletzt in Abtswind (3:1) ließen sich seine Spieler auch durch Rückstände nicht verunsichern, blieben ruhig und hatten als Einheit die richtigen Antworten parat. "Auch nach dem 0:1 war ich sehr zuversichtlich. Denn unsere vier Offensivspieler Seifert, Becker, Haller und Kohler haben sehr gut zusammengearbeitet, auch defensiv. Das hat der ganzen Mannschaft richtig geholfen", lobte Maloku.

Jetzt wäre es wichtig, so Maloku, dass sich dieser positive Trend auch gegen Neumarkt fortsetzt. Der Gewinner dieser Partie kann vielleicht einige Plätze nach vorne gutmachen, der Verlierer hingegen droht von einigen Mannschaften überholt zu werden und zurückzufallen. So gesehen also schon eine ganz wichtige Begegnung, wenngleich man erst nach gut zehn Spielen ein aussagekräftigeres Zwischenfazit ziehen kann.

So, wie die Saison bisher für beide Kontrahenten gelaufen ist, scheint das Oberpfalzduell völlig offen zu sein. Neumarkt hat seinen letztjährigen Kader punktuell mit einigen externen Neuzugängen verstärkt. Ziel ist es jedoch, vermehrt Talente aus der eigenen Jugend an die Bayernliga heranzuführen. Dazu kündigte Sport-Geschäftsführer Thomas Schlecht auch einige Maßnahmen an, um zusammen mit der Neumarkter Wirtschaft die Erfolge in der Jugendausbildung (die U-15, U-17 und die U-19 Mannschaft spielen in der Bayernliga) finanziell abzusichern.

Trotz einer anstrengenden zweiten Englischen Woche ist die Vorfreude auf dieses Duell gegen einen namhaften Gegner in Gebenbach groß.DJK Gebenbach:Nitzbon (1), Damiano (30), Fischer (4), Ceesay (3), Biermeier (5), Becker (7), Haller (8), Gorgiev (9), Kohler(10), Hempel 14), Libotovsky (18), Pirner (19),Böhm (22), Jakob (25), Keilholz (27), Jonas Lindner ( 23), Seifert (11)

Jetzt sieht die Fußball-Welt für uns schon wieder freundlicher aus.

Neumarkts Trainer Marco Christ nach den zwei Siegen zuletzt

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp