31.08.2018 - 17:08 Uhr
GebenbachSport

Viele Tore garantiert

Die DJK Gebenbach erwartet mit der SpVgg Ansbach einen ähnlich offensiven Gegner ‒ in der vergangenen Saison gab's in den zwei Begegnungen 13 Treffer.

Grund zum Jubel gibt's allemal: Die DJK Gebenbach ist Tabellenführer der Bayernliga Nord.
von Autor LIKProfil

Als die DJK Gebenbach 1960 gegründet wurde, hätte sich wohl niemand träumen lassen, dass der kleine Dorfklub einmal als Tabellenführer der Bayernliga Nord einen so renommierten Gegner wie die SpVgg Ansbach aus der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt empfangen könnte.

Am Samstag, 1. September, um 16 Uhr zum Abschluss der englischen Woche gibt es diese für Gebenbach höchst erfreuliche Konstellation. Die Tabellenführung könnte nach dem elften Spieltag aber schon wieder Geschichte sein, wenn mit Ansbach die bisher drittstärkste Auswärtself kommt. DJK-Trainer Faruk Maloku nach dem Kraftakt vom Mittwochabend gegen den ASV Vach und nach der frühen Roten Karte (Notbremse) für Julian Ceesay: "Allen Respekt, wir können ein Spiel, in dem wir fast 90 Minuten in Unterzahl sind, mit 2:1 gewinnen. Das schaffen die wenigsten."

Aber dieses Spiel ging ohne Frage an die Substanz, zudem mussten mit Kai Hempel und Marco Seifert - der bereits in Forchheim mit einer Schulterverletzung ausgewechselt wurde - Spieler eingesetzt werden, die eigentlich geschont werden sollten. Der Ausfall von Julian Ceesay wiegt natürlich schwer. "Julian ist einer unserer wichtigsten Spieler und eins zu eins nicht zu ersetzen. Wir müssen umbauen und haben mit Lukas Libotovsky auch noch eine Möglichkeit", so Maloku.

Bei Ansbach ist dagegen nach seiner Sperre Kapitän Christian Hasselmeier wieder dabei. Neben Top-Torjäger Kroiß, Abadjiew, Landeshuter und Schmidt "schon mit das Beste in unserer Liga", schätzt Maloku die Qualität der Offensivspieler des Gegners ein. Auch in der Spielausrichtung der beiden Mannschaften sieht er Parallelen bei Ballgewinn schnellem Umschalten. "Es treffen auf jeden Fall zwei ähnliche Spielanlagen aufeinander. Viele Tore scheinen da fast schon garantiert."

Die beiden Begegnungen des Vorjahres sorgten für einen großen Unterhaltungswert, bei der die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Einer 1:4-Niederlage der DJK im Xaver-Bertsch-Stadion in Ansbach folgte ein 7:1-Kantersieg zu Hause. "Im letzten Auswärtsspiel in Gebenbach sind wir unter die Räder gekommen, wir wissen also, was uns da an Qualität und Wucht erwartet", so SpVgg-Trainer Marco Schülein, der zusammen mit Carl Duane Collins ein gleichberechtigtes Trainergespann bei den Mittelfranken bildet. Besonders motivieren brauchen die beiden ihre Mannschaft wohl nicht, die Spieler werden auch so darauf brennen sich zu rehabilitieren.

Die mit 15 Punkten auf den achten Tabellenplatz liegenden Mittelfranken haben erst eine Partie auswärts verloren (2:4 in Forchheim) und müssen - um den Anschluss zur Spitzengruppe nicht frühzeitig zu verlieren - diese gute Bilanz in Gebenbach ausbauen.

Die DJK hat bis jetzt eine makellose Heimbilanz mit 12:0 Punkten und 14:2 Toren, könnte aber auch angesichts des kräftezehrenden Spiels unter der Woche mit einem Punkt sicherlich gut leben. "Wir werden weiterhin bodenständig bleiben. Wir sind absolut im Soll und können total befreit in das Spiel gehen", hofft Maloku, auch im achten Spiel in Folge ohne Niederlage zu bleiben. Verzichten muss er neben Ceesay (Sperre) weiterhin auf Böhm (Adduktoren) Klahn (Schambein), Lindner und Stubenvoll (Trainingsaufbau).

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Damiano (30), Fischer (4), Biermeier (5), Becker (7), Haller (8), Gorgiev (9), Kohler(10), Hempel 14), Scherm (15) , Libotovsky (18), Pirner (19), Jakob (25), Keilholz (27),Jonas Lindner ( 23),Seifert( 11)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.