02.11.2018 - 12:41 Uhr
GrafenwöhrSport

Hinten Trumpf, vorne stumpf

Heimspiel-Lust nach Auswärts-Frust bei der SV Grafenwöhr: Der bärenstarke Bezirksliga-Aufsteiger empfängt nach der Nullnummer in Schirmitz das Kellerkind Inter Bergsteig aus Amberg. Trainer Roland Lang setzt bei der Mission Heimsieg besonders auf einen Trumpf.

Kapitän Johannes Renner (links, Szene aus der Partie gegen Paulsdorf) gelang im Hinspiel gegen Inter Bergsteig Amberg das Tor des Tages. Darauf hofft die SV Grafenwöhr auch im Rückspiel am Sonntag im heimischen Sportpark.
von Externer BeitragProfil

(mku) Der SV Inter Bergsteig Amberg gastiert am Sonntag im Grafenwöhrer Sportpark (Anstoß ist um 14.45 Uhr). Nachdem vor Wochenfrist bei der SpVgg Schirmitz nur ein 0:0 heraussprang, appelliert Chefanweiser Roland Lang an seine Mannen, wieder mehr zu investieren und gerade im Spiel nach vorne mehr Mut zu haben. "Unsere Spielanlage hat mir in Schirmitz nicht gefallen. Wir haben uns nach wenigen Minuten der Spielweise des Gegners angepasst und nur mit langen Bällen agiert. Das liegt uns einfach nicht." Positiv hebt er allerdings hervor: "Unsere Defensive steht aktuell wie ein Bollwerk. Die aktuelle Serie von fünf Spielen in Folge ohne Gegentor ist schon beeindruckend und soll natürlich ausgebaut werden."

Der Gegner vom Amberger Bergsteig steckt aktuell dick im Abstiegskampf. Auch für die Mannen von Markus Kipry bewahrheitet sich aktuell das Sprichwort, wonach das zweite Jahr nach dem Aufstieg das schwierigere sei. Inter belegt mit zwölf Punkten im Moment den 14. Tabellenplatz. Allerdings zeigte gerade die letzte Partie, welches Potenzial in der Truppe steckt. So trotzten die Amberger im Derby dem Landesliga-Absteiger SV Raigering nach ansprechender Leistung ein 1:1 ab.

Auch im Hinspiel gegen Grafenwöhr war es eine Partie auf Augenhöhe, die durch ein Tor von Johannes Renner entschieden wurde. Nichtsdestotrotz will man im Grafenwöhrer Lager an die bislang starken Leistungen anknüpfen und auch gegen Amberg einen Sieg einfahren. Neben den Langzeitverletzten Benjamin König, Jonathan Hammermann, Thomas Rahn und Valentin Schmidt fällt aller Voraussicht nach auch Markus Kraus aus. Patryk Bytomski kehrt ins Aufgebot zurück.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.