06.10.2019 - 22:10 Uhr
GrafenwöhrSport

Wieder keine Punkte für SV Grafenwöhr

Der SV Neukirchen b. Hl. Blut kommt nach Rückstand zurück und gewinnt noch mit 2:1. Ärgerlich: Der Doppelschlag der Gäste passiert in der Schlussphase.

Betretene Mienen bei Patryk Bytomski (links) und Alexander Sparrer: Die SV Grafenwöhr verlor unglücklich das Heimspiel gegen den SV Neukirchen b. Hl. Blut. Der Gegner sicherte sich mit einem Doppelschlag in der Schlussphase alle drei Punkte.

Im wichtigen Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn SV Neukirchen beim heiligen Blut musste sich die Sportvereinigung Grafenwöhr erneut kurz vor dem Abpfiff aufgrund eines späten Doppelschlages des Gegners mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. Erst am Donnerstag war man auf ähnliche Art und Weise in Bad Kötzting als Verlierer vom Platz gegangen.

Die gastierenden "Rosenkranzler" waren vom Start weg die aktivere Mannschaft, allerdings stand die erneut neu formierte SV-Abwehrreihe um Benjamin König und den für den erkrankten Lukas Wiesnet in die Startelf gerückten Johannes Kopp sattelfest und ließ nur wenige Offensivaktionen der Gäste zu. Diese hatten es allerdings in sich. Nach gut 20 Minuten brachte Adam Vokac das Leder scharf in die Mitte und fand den freistehenden Adam Vlcek. Dieser überwand Torhüter Dominik Pautsch, allerdings konnte Benjamin König in letzter Sekunde auf der Linie klären.

Hand, kein Elfmeter

Nur kurze Zeit später forderten die Hausherren einen Strafstoß, als Pavel Moskal der Ball an die Hand sprang, der Unparteiische ließ allerdings zur Verwunderung aller weiterspielen. Nach gut 32 Minuten jubelten die Gäste, als Adam Vlcek den Ball im Tor versenkte, der Ball war allerdings nach Ansicht der Schiedsrichter bei der vorangegangenen Flanke hauchdünn im Aus. Kurz vor der Halbzeit ein Aufreger im Gästestrafraum, als Pavel Moskal gegen Markus Kraus ungestüm zu Werke ging und diesen im Luftkampf umriss - wieder blieb die Pfeife stumm.

Tor beim Debüt

Nach der Halbzeit waren es wiederum die Gäste, welche besser aus der Kabine kamen, allerdings ihre optische Überlegenheit nicht in klare Torchancen ummünzen konnten. Die Sportvereinigung überstand die Drangphase schadlos und konnte sich dann immer mehr befreien. Patryk Bytomski und Johannes Renner gaben erste Warnschüsse ab. In der 75. Minute stand Johannes Kopp bei seinem ersten Landesligaeinsatz goldrichtig und traf nach einer Freistoßflanke von Johannes Renner zum 1:0 für die Hausherren. In der Folgezeit warf der Gast alles nach vorne und wurde mit einem Doppelschlag kurz vor Ende der Partie belohnt. Zunächst versenkte Wemerson, der brasilianische Spielmacher der Gäste, einen Kopfball nach einer Freistoßflanke zum 1:1 in die Maschen. Nur eine Zeigerumdrehung später musste Torhüter Dominik Pautsch erneut hinter sich greifen. Eine scharfe Hereingabe wollte Benjamin König vor dem einschussbereiten Adam Vlcek klären - lenkte den Ball aber ins eigene Netz. Die letzten Minuten warf die SV Grafenwöhr nochmal alles nach vorne, biss sich allerdings an der Defensive der Gäste die Zähne aus.

Landesliga Mitte:

SV Grafenwöhr - SV Neukirchen b. Hl. Blut 1:2 (0:0)

SV Grafenwöhr: Pautsch, Sparrer, König, Kopp, Zawal (81. Bernet), Träger, Kraus, Reiß (66. David Dobmann), Renner, Bytomski, Alexander Dobmann (66. Bachmeier)

SV Neukirchen beim hl. Blut: Jurasi, Karl (78. Steinhauer), Moskal, Pongratz, Perlinger (78. Dengler), Sturm, Rafajac, Beranek, dos Santos, Vokac (66. Rank), Vlcek

Tore: 1:0 (75.) Johannes Kopp; 1:1 (86.) Wemerson Souza dos Santos; 1:2 (87.) Benjamin König (Eigentor) – SR: Kenny Abieba (KSD Hajduk Nürnberg) – Zuschauer: 225

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.