11.08.2019 - 15:34 Uhr
GrafenwöhrSport

SV Grafenwöhr bejubelt ersten Heimsieg

Der Aufsteiger zwingt in der Landesliga Mitte den ASV Neumarkt mit 2:1 nieder. Patryk Bytomski brachte seine Farben vor der Pause auf die Siegerstraße. Nach dem Ausgleich avanciert der SV-Kapitän zum Matchwinner.

Grafenwöhrs Johannes Renner (vorne im Kopfballduell mit Johannes Roth vom ASV Neumarkt) war der Matchwinner für die SV Grafenwöhr: Der Kapitän markierte Mitte der zweiten Halbzeit den Siegtreffer zum 2:1.
von Externer BeitragProfil

Die volle Punktausbeute verbuchte die SV Grafenwöhr am 6. Spieltag der Landesliga Mitte auf ihrem Konto. Mit einem 2:1-Sieg feierte die Elf von Trainer Roland Lang den ersten Heimerfolg und rückte auf den 13. Tabellenplatz vor. Vom Anpfiff weg gestalteten beide Seiten die Partie sehr intensiv und schnell. Grafenwöhr legte mutig los. Die erste nennenswerte Chance hatten aber die Gäste in der elften Spielminute in Person von Selim Mjaki, der nach einer Ecke frei zum Schuss kam. SV-Keeper Dominik Pautsch wehrte diesen aber bravurös ab. In der 26. Minute war es Grafenwöhrs Torgarant Patryk Bytomski, der ein blitzsaueres Zuspiel von Johannes Renner an der Strafraumgrenze sehenswert annahm und den Ball zum umjubelten Führungstreffer in der linken Torecke platzierte. Bereits vorher hätte Bytomski einen Treffer erzielen können, scheiterte aber knapp am ASV-Schlussmann Lukas Wutz. Sein Gegenüber Pautsch war gegen Gümpelein wieder zur Stelle, als der Neumarkter zehn Meter vor dem SV-Gehäuse frei zum Schuss kam. Benjamin König hatte in der 34. Minute die nächste Möglichkeit für die SV, ASV-Schlussmann Wutz parierte glänzend. Nach der Pause legten die Gäste furios los und kamen nach einem Stellungsfehler im SV-Mittelfeld zum Ausgleich. Alexander Moratz traf aus gut 20 Metern in die linke untere Ecke. Grafenwöhr kam nach dem Gegentreffer wieder besser in die Partie und startete Konter um Konter in Richtung Gästetor.

Nach knapp einer Stunde belohnte Kapitän Johannes Renner seine Mannschaft mit dem erneuten Führungstreffer. An der Entstehung war er selbst beteiligt, als er einen Ball an der Mittellinie erkämpfte und Bytomski auf die Reise schickte. Dieser passte zurück auf Renner und der Kapitän zirkelte den Ball aus gut 18 Metern unhaltbar für Wutz in die rechte untere Ecke. Grafenwöhr schaltete von nun an in den Verwaltungsmodus, der ASV kam so immer wieder gefährlich in Strafraumnähe, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen. Kurz vor dem Schlusspfiff sah Neumarkts Daniel Haubner innerhalb von 60 Sekunden zweimal Gelb, als er erst Bytomski von den Beinen holte und nach dem fälligen Freistoß erneut zu ungeschickt zu Werke ging und Timo Bachmeier im Zweikampf rempelte. Nach dem Schlusspfiff sah ASV-Abwehrrecke Samuel Lexen wegen einer Unsportlichkeit noch die Rote Karte. "Zwar hätten wir zwischenzeitlich den dritten Treffer erzielen müssen, hatten aber auch ein paar mal Glück, nicht in Rückstand zu geraten", sagte der SV-Coach Roland Lang. „Heute haben wir endlich gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Wir haben bis zum Schlusspfiff zu 100 Prozent konzentriert gespielt und unsere Chancen gut genutzt. Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis sehr zufrieden. Eine knappe Führung zu halten, stärkt die Moral der Mannschaft. Das Team hat die bis dato beste Saisonleistung gezeigt. Ich bin stolz auf mein Team. Nichtsdestotrotz dürfen wir uns jetzt nicht ausruhen.“ Denn bereits am Donnerstag, 15. August, steht für die SVG das nächste Spiel im knapp 200 Kilometer entfernten Seebach auf dem Plan.

Statistik:

SV Grafenwöhr – ASV Neumarkt 2:1 (1:0)

SV Grafenwöhr: Pautsch, Wiesnet, Sandner, Sparrer, Fleischmann, König, Träger (64. D. Dobmann), Kraus (82. Bernet), Renner, Bytomski, Reiß (56. Bachmeier)

ASV Neumarkt: Wutz, Majewski (46.Dietl), Schoen, Lexen, Roth, Gümpelein, Mjaki, Pandel (73. Babescu), Marx, Moratz, Bittner (58. Haubner)

Tore: 1:0 (24.) Patryk Bytomski, 1:1 (48.) Alexander Moratz, 2:1 (59.) Johannes Renner – SR: Tobias Blay (SV Mitterteich) – Zuschauer: 220 – Rot: (nach Spielschluss) Samuel Lexen (ASV Neumarkt) wegen einer Unsportlichkeit – Gelb-Rot: (87.) Daniel Haubner (ASV Neumarkt)

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.