16.08.2019 - 14:47 Uhr
GrafenwöhrSport

SV Grafenwöhr will zu Hause punkten

Gegner FC Tegernheim weist bislang eine ausgeglichene Bilanz auf. Die Gäste stellen eine erfahrene Landesligamannschaft.

Wenn Timo Bachmeier (links) und seine Mitstreiter gegen den FC Tegernheim genauso beherzt zur Sache gehen wie zuletzt gegen den ASV Neumarkt (Bild) und beim TSV Seebach, dann könnte etwas Zählbares herausspringen.

Nachdem die Sportvereinigung Grafenwöhr am Donnerstag ein leistungsgerechtes Remis beim niederbayrischen Landesliga-Konkurrenten TSV Seebach einfahren konnte, steht für die Mannen um Kapitän Johannes Renner bereits die nächste große Aufgabe vor der Tür. Zum Ende der zweiten Englischen Woche in der Landesliga Mitte gastiert am Sonntag, 18. August, um 16 Uhr der FC Tegernheim im Grafenwöhrer Sportpark.

Mit jeweils drei Siegen und drei Niederlagen sowie einem Unentschieden weisen die Tegernheimer bislang eine ausgeglichene Bilanz auf. Zuletzt ging das Stadtderby gegen den TSV Kareth jedoch verloren. Aktuell rangiert der FCT nach sieben Spieltagen auf dem 10. Tabellenplatz. Lediglich zwei Abgänge musste Tegernheim vor dieser Saison hinnehmen, konnte aber mit der Verpflichtung von Marius Dimmelmeier vom Bayernligisten DJK Vilzing einen gestandenen Abwehrspieler hinzugewinnen. Mit dem Sturmduo Isufi und Sieber verfügt der FC über zwei Torgaranten. Beide erzielten bisher zusammen fünf der insgesamt neun geschossenen Tore. Der Vorjahresachte strebt wieder einen gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld an.

Aufsteiger Grafenwöhr ist gewillt, auch gegen den FC Tegernheim etwas zu holen. "Mit dem Sieg gegen Neumarkt haben wir gezeigt, dass wir auch namhafte Mannschaften ärgern und gegen sie gewinnen können", sagt Trainer Roland Lang. "Dennoch müssen wir uns vor Tegernheim in Acht nehmen. Sie verfügen über einen erfahrenen und eingespielten Kader. Wir müssen defensiv wieder kompakt stehen und an die Leistung der beiden letzten Spiele anknüpfen", führt Lang fort. "Insgesamt sehe ich uns aber eher in der Außenseiterrolle." Mit einem Sieg am Sonntag könnte die Lang-Elf an das Mittelfeld der Mitte-Gruppe aufschließen.

Für das Spiel am Sonntag muss der Grafenwöhrer Trainer auf den im Urlaub befindlichen Alexander Dobmann sowie die Verletzten Dominik Sandner und Dominik Zawal verzichten. Weiterhin fehlen den Grafenwöhrern die Langzeitverletzten Hammermann, Schmidt und auch Tauber.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.