12.12.2018 - 16:42 Uhr
GrafenwöhrSport

Verdiente Einladung für SV Grafenwöhr

Die SV Grafenwöhr ist das Überraschungsteam in der Bezirksliga Nord. Als Tabellenzweiter mischt die Mannschaft die Liga auf. Auch beim Oberpfalz-Medien-Cup ist ihr einiges zuzutrauen.

Im Saisonverlauf hatten die Grafenwöhrer Spieler oft genug Grund zum Jubeln. Jetzt strebt der aktuell Tabellenzweite der Bezirksliga Nord auch beim Oberpfalz-Medien-Cup eine ansprechende Platzierung an.
von Thomas Kappl Kontakt Profil

Lange ist es her, immerhin acht Jahre, da nahm die SV Grafenwöhr zum ersten und bisher einzigen Mal am Fußball-Hallenturnier um den damaligen Medienhaus-Cup teil. Heuer ist es wieder soweit: Der derzeitige Tabellenzweite der Bezirksliga Nord bekam eine Einladung für das Top-Turnier am 28. Dezember in der Weidener Mehrzweckhalle.

"Einige Spieler haben im Vorfeld schon mit einer Teilnahme spekuliert", sagt Trainer Roland Lang. "Denn aufgrund unserer gezeigten Leistungen in der Liga haben wir es schon verdient, bei diesem Turnier dabei zu sein." In der Tat ist den Organisatoren des Oberpfalz-Medien-Cups nicht entgangen, was für eine starke Saison der Wiederaufsteiger in der Bezirksliga Nord spielt.

Klar ist die Mannschaft heiß darauf, ihr Können nun auch in der Halle unter Beweis zu stellen. Nur wenige werden sich noch an das Turnier 2010 erinnern. Damals landete die SV Grafenwöhr unter Trainer Karl Reis ohne Punktgewinn auf dem letzten Platz. Natürlich soll es diesmal weitaus besser laufen. Die meisten Spieler betreten aber absolutes Neuland, kennen das Hallenspektakel nur vom Hörensagen oder als Zuschauer.

"Respekt ja, aber wir haben keine Angst, uns mit den besten Hallenfußballern aus der Umgebung zu messen. In der Halle ist alles möglich", weiß Trainer Roland Lang. "Ohne Druck, aber mit enorm viel Eifer werden wir versuchen, uns so gut wie nur möglich zu präsentieren. Ein Prügelknabe wird die Mannschaft mit Sicherheit nicht sein."

In der Gruppe A mit Gastgeber SpVgg SV Weiden, SpVgg Pfreimd und Ligakonkurrent SV Raigering sieht Lang sein Team als krassen Außenseiter. Mit seinen Jungs trainiert er einmal pro Woche in die Halle, um ordentlich vorbereitet zu sein. Alles geschieht auf freiwilliger Basis. "Die vorgesehenen zehn Spieler stammen aus der ersten Mannschaft und kommen auf dem Hallenparkett sehr gut zurecht."

Wie es sich für einen Aufsteiger geziemt, lautete vor dem Saisonstart das bescheidene Ziel Klassenerhalt. Aber die Mannschaft legte eine sensationelle Punkterunde hin und blieb mit 14 Siegen, zwei Remis und nur vier Niederlagen als derzeitiger Tabellenzweiter weit über den Erwartungen. "Damit hatte im Verein niemand gerechnet", berichtet Lang. Natürlich bleibt er auf dem Teppich, was eine mögliche Option betrifft. "Über einen Aufstieg redet bei uns keiner. Wir wollen aber auf jeden Fall bis zum Ende vorne mitmischen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.