12.02.2019 - 10:48 Uhr
Großensees bei LeonbergSport

"Gebetbuch" von der Tochter

Max und Melanie Schmid ein erfolgreiches Rallye-Duo aus Großensees

Melanie und Max Schmid haben gut lachen, sie verstehen sich beim Rallyesport prächtig.
von Konrad RosnerProfil

Der 52-jährige Max Schmid aus Großensees gehört zu den besten Rallyefahrern Bayerns. Dies zeigte er in der abgelaufenen Saison. Das Besondere daran ist aber, dass auf dem Beifahrersitz seine Tochter mit unterwegs war.

Absoluter Autofreak

Die 24-jährige Bürokauffrau ist ebenso wie ihr Vater der absolute Autofreak. Das Schmid-Team wurde 2018 nordbayerischer ADAC-Meister, Regionalpokalsieger, Landkreismeister und als Krönung auch Bayerischer Meister. Für Max Schmid war es der fünfte Landes-Titel. Beide starten für den MSC Tirschenreuth.

Max Schmid, dessen großes Vorbild Walter Röhrl ist, fährt seit 25 Jahren aktiv im Rallyesport. Seit 2004 ist er mit einem Peugeot 306, Baujahr 1997, mit 230 PS unterwegs. Nachdem sich Schmids bisheriger Beifahrer Daniel Scharf beruflich verändert hat, musste sich der 52-Jährige einen neuen Co-Piloten suchen. Und den fand er in seiner Familie mit Tochter Melanie.

Ihre Aufgabe ist das Vortagen des sogenannten "Gebetbuches" während der Rennen. Dazu fahren beide die Strecke ab und machen sich Notizen. Diese liest die Beifahrerin während der Rennen dem Fahrer vor. "Da muss man schon absolutes Vertrauen haben", sagt sie. "Aber es macht viel Spaß." Die bisherigen Rennen haben alle tadellos funktioniert, beide harmonieren prächtig und der Lohn waren viele Titel. Bei den Rennen immer mit dabei ist auch Ehefrau und Mutter Doris.

Kein billiger Sport

Der Rallyesport ist nicht billig, wie Max Schmid erzählt. Einige 1000 Euro seien für eine Saison nötig. Alleine die feuerfesten Rennanzüge und die feuerfeste Unterwäsche sei nicht gerade billig.

Heuer wollen die Schmids nicht so viele Rennen fahren. Die erste Rallye, an der sie an den Start gehen, wird die Osterrallye in Tiefenbach sein.

Melanie und Max Schmid mit ihrem Peugeot und eine,m Teil ihrer vielen Pokale.
Melanie und Max Schmid mit einem Teil ihrer gewonnenen Pokale.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.