01.06.2018 - 17:06 Uhr
HahnbachSport

Kein Spiel mehr: Hahnbach und Wernberg einig

Eine "unglücklich formulierte Mail" des Bezirkssportgerichts war der Auslöser für Unmut beim SV Hahnbach und TSV Detag Wernberg. Jetzt ist alles wieder gut, beide müssen das neu angesetzte Spiel nicht mehr austragen.

Da jubeln die Spieler: Kein Nachsitzen mehr, die Saison ist beendet.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

(ref) Viel Lärm um Nichts: Das Bezirksligaspiel zwischen dem SV Hahnbach und dem TSV Detag Wernberg wird nicht mehr ausgetragen. Ursprünglich wäre der Termin am Sonntag, 3. Juni gewesen (wir berichteten). Beide Vereine verzichten jetzt auf die Austragung.

Aber: "Das war eigentlich schon vorher mit Hahnbach und Wernberg so ausgemacht gewesen, dass sie nicht mehr spielen müssen", erklärt Bezirksspielleiter Christian Wolfram. "Eine unglücklich formulierte E-Mail" von Josef Wein, dem Vorsitzenden des Bezirkssportgerichts, habe dann für Verwirrung gesorgt. "Er ist Jurist durch und durch und hat Wert darauf gelegt, dass den Vereinen mitgeteilt wird, was ein Nichtantritt in der Bezirksliga eigentlich kostet. Eigentlich. Das ist die rechtliche Vorgehensweise", erläutert Wolfram. Sowohl beim SV Hahnbach als auch beim TSV Detag Wernberg habe man das Mail "falsch interpretiert" - und dadurch sei entsprechender Unmut ausgelöst worden.

Beide Vereine haben nun eine Stellungnahme abgegeben, in der sie den Verzicht auf die Austragung erklären. "Es wird nicht mehr gespielt, und das wird eine Strafe nur um die 25 Euro nach sich ziehen", sagt Wolfram.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp