15.01.2020 - 17:01 Uhr
HirschauSport

Nach 15 Siebenmetern muss das Los entscheiden

Punktgleich, torgleich und im direkten Vergleich ein Unentschieden. Um die Platzierung zu ermitteln, wird beim 20. Budenzauber des TuS/WE Hirschau ein seperates Siebenmeterschießen angesetzt. Doch auch danach gibt es keinen Sieger.

Zwei Tage lang gehörte die Hirschauer Schulturnhalle den Nachwuchsfußballern.
von Autor CGHProfil

Der Budenzauber feierte Jubiläum: Zum 20. Mal richtete der TuS/WE Hirschau das Juniorenfußball-Hallenturnier aus. An beiden Tagen war die Schulturnhalle sehr gut besucht, was verdeutlicht, dass das Traditionsturnier verdient ihren festen Platz im Hirschauer Veranstaltungskalender hat.

Wie auch schon im vergangenen Jahr kämpften 30 Juniorenteams um die Turniersiege und die damit verbundenen Goldmedaillen. Auch wenn es dabei die einen oder anderen Tränen gab, so überwog dennoch der Spaß am Spiel dem Ehrgeiz. Bei den D-Junioren holte sich die SV Grafenwöhr im Siebenmeterschießen den Turniersieg. Dass dies mit Glück verbunden war, zeigt die Gruppenkonstellation, denn hier hätte der spätere Gewinner beinahe das Halbfinale verpasst. Sehr spannend war es auch bei den E-Junioren. Hier holten sich die Panduren aus Raigering die goldenen Plaketten ab. Im Modus "Jeder gegen Jeden" lag der SVR nur einen Punkt vor seinen Verfolgern, insgesamt waren die ersten fünf Mannschaften nur um fünf Punkte getrennt.

Beim Turnier der F-Junioren kristallisierte sich schnell der SC Germania Amberg als Top-Favorit hervor. Ohne Gegentreffer marschierten die Germanen ins Finale, wurden da aber von den Gastgebern im Siebenmeterschießen gestoppt. Eine sehr bittere Geschichte, wenn man ohne Gegentor aus dem Spiel heraus am Ende doch das Nachsehen hat.

Die G-Junioren geizten etwas mit Toren, wodurch die Konstellation entstand, dass der SV Hahnbach und die SG Wernberg/Weihern nach Abschluss der Gruppenphase punkt- und torgleich waren. Da auch der direkte Vergleich remis endete, musste ein separates Siebenmeterschießen entscheiden. Auch hier fiel nach 15 Versuchen keine Entscheidung, das Los meinte es dann letztlich mit dem SV Hahnbach besser. Den Turniersieg holte sich verdientermaßen der TuS Schnaittenbach, der die beste Mannschaft des Achter-Feldes stellte. Ergebnisse:

D-Junioren

Turniersieger SV Grafenwöhr vor DJK Weiden, SG Schnaittenbach/Hirschau, DJK Falkenberg, SpVgg Vohenstrauß, SG Ehenfeld/Kohlberg, SpVgg Schirmitz und SpVgg Ebermannsdorf

E-Junioren

Turniersieger SV Raigering vor SG Ehenfeld/Hirschau/Kohlberg, DJK Weiden, TuS Schnaittenbach, SG Ursulapoppenricht/Gebenbach und SV Loderhof/Sulzbach

F-Junioren

Turniersieger SG Schnaittenbach/Hirschau I vor SC Germania Amberg, SpVgg Ebermannsdorf, VfB Mantel, SG Luhe/Wildenau, SG Hahnbach, 1. FC Schlicht und SG Schnaittenbach/Hirschau II

G-Junioren

Turniersieger TuS Schnaittenbach vor SpVgg Pfreimd, U.-Poppenricht/Gebenbach, Hirschau/Kohlberg/Ehenfeld II, Hirschau/Kohlberg/Ehenfeld, SV Hahnbach, Wernberg/Weihern und SV Loderhof

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.