22.11.2018 - 11:16 Uhr
HirschauSport

Komplettes Neuland für Rot-Weiss Hirschau

Eine weite Fahrt steht den Zweitligakeglern im Pokal-Wettbewerb bevor. Es geht nach Zschornewitz, einen Ortsteil von Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt.

In Bestbesetzung will Rot-Weiss Hirschau beim SV Zschornewitz antreten. Im Bild Daniel Rösch.
von Externer BeitragProfil

In der dritten Runde des DKBC-Pokals müssen die Zweitliga-Kegler von Rot-Weiss Hirschau am Samstag, 24. November, in das rund 340 Kilometer entfernte Gräfenhainichen nach Sachsen-Anhalt. Im Duell beim SV Turbine Zschornewitz geht es um den Einzug in das Achtelfinale. Der SV Turbine Zschornewitz belegt momentan den zweiten Tabellenplatz in der Landesklasse 2 in Sachsen-Anhalt.

Die Gastgeber werden alles daran setzen, um die Hirschauer zu ärgern oder sogar aus dem Wettbewerb zu werfen. Die Oberpfälzer wissen, dass der Pokal immer wieder für Überraschungen gut ist und seine eigenen Gesetze hat. Daher wird man mit dem kompletten Kader anreisen und voll konzentriert zur Sache gehen, um keine böse Überraschung zu erleben. Alle Spieler sind fit und haben sich gut auf dieses Spiel vorbereitet.

Die Bahnanlage des SV Turbine Zschornewitz ist für Rot-Weiss Hirschau ein komplettes Neuland, daher darf man gespannt sein, wie sich die Hirschauer dort schlagen werden, wenn die Kugeln ab 13 Uhr rollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.