10.12.2019 - 14:38 Uhr
Kastl bei KemnathSport

Kastler Sportschützen überraschen mit zwei Siegen

In der Bundesliga landen sie zwei 3:2-Erfolge gegen Niederlauterbach und Petersaurach. Dadurch ist vor dem letzten Wettkampfwochenende der Klassenerhalt wieder in greifbarer Nähe.

Maria Kausler (rechts) sorgte im Stechen für die Entscheidung im Duell mit Ziva Dvorsak aus der Slowakei.
von Wolfgang RapsProfil

Zumindest einen Sieg wollten die Kastler Bundesliga-Sportschützen aus dem oberbayerischen Prittlbach mit nach Hause bringen. Schlussendlich gewannen die Oberpfälzer sogar zweimal – jeweils mit 3:2 gegen Niederlauterbach und Petersaurach und sorgten so für die große Überraschung am Wochenende. Damit werden auch die Karten im Abstiegskampf neu gemischt.

Für die Partie gegen den SV Niederlauterbach hatten sich die Kastler einiges vorgenommen, waren die Oberbayern aus der Nähe von Wolnzach vom Papier her doch vielleicht der etwas leichtere Gegner. Zwar ist Niederlauterbach vorne stark besetzt, auf den hinteren Positionen sind die Kastler aber ebenbürtig. In der bis zum Schluss hin packenden Partie lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, mit dem letzten Schuss fiel die 3:2-Entscheidung zugunsten der Kastler.

In der Spitzenpartie trat Maria Kausler gegen Olivia Hofmann an den Stand. Beide Schützinnen starteten mit 99/100 furios, allerdings unterlief der Kastlerin in der Folgeserie eine 8. Die Österreicherin nutzte diesen Ausrutscher und zog mit 397:394 davon. Keine Chance hatte Christine Schachner gegen Maximilian Dallinger. Der Oberbayer legte der Kastlerin eine um die andere Top-Serie vor, auf die Schachner keine Antwort fand. Somit ging der Punkt mit 385:394 klar nach Niederlauterbach. Michael Buchbinder legte gegen Sabrina Eckert mit zwei 99er-Serien gleich mächtig los. Zwar ließ er in den beiden Schlussserien Ringe liegen, der 390:386-Erfolg war dem Kastler jedoch nicht mehr zu nehmen. Eine starke Vorstellung zeigte erneut Elena Zimmermann. Die Kastlerin hatte Maximilian Simbeck vom ersten Schuss an im Griff und spulte ihren Wettkampf beeindruckend routiniert ab. Mit 393:389 sorgte sie für einen ungefährdeten Sieg. Ständig hin und her ging es in der Partie zwischen Lukas Haberkorn und Svenja Niedermeier. Zum Ende hin erarbeitete sich der Kastler die bessere Ausgangslage und sorgte mit seinem knappen 386:385 Sieg für den dritten Einzelpunkt zum 3:2-Erfolg.

Nach dem Erfolg gingen die Kastler selbstbewusst in die Partie gegen den SV Petersaurach. Die Mittelfranken galten als klarer Favorit, konnten in der laufenden Saison aber noch nicht so richtig überzeugen. Von daher durfte man sich durchaus etwas ausrechnen. In der dramatischen Begegnung stand es nach dem regulären Programm 2:2, damit musste die ringgleiche Partie im Stechen entschieden werden. Im Shoot-Off hatten die Kastler das bessere Händchen und kamen zum glücklichen 3:2-Erfolg.

Christine Schachner eröffnete gegen Verena Schmid stark, büßte ihren Vorsprung aber durch zu viele Neunen in der Folgeserie umgehend wieder ein. Zum Schluss trumpfte die Petersauracherin richtig auf, somit ging der Punkt mit 391:394 nach Franken. Michael Buchbinder hatte gegen Sarah Morgott mit einer 100er-Serie einen Auftakt nach Maß und baute seine Führung zusehends weiter aus. Am Ende siegte der Kastler mit 392:386 und holte damit den ersten Einzelpunkt. Auch Elena Zimmermann startete überragend. Allerdings unterliefen ihr zum Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Serie zwei Achter, wodurch sie sich die Chance auf ein besseres Ergebnis verbaute. Mit 391:397 musste sie sich geschlagen geben. Eine starke Leistung zeigte auch Simona Bachmayer gegen Maren Prediger. Die Kastlerin legte hohe Serien vor. Am Ende war ihre Gegnerin dem Druck nicht gewachsen. Bachmayer gewann mit 392:391. Nun kam es auf die Partie zwischen Maria Kausler und Ziva Dvorsak an. Die slowakische Kaderschützin beendete ihren Wettkampf frühzeitig mit 395 Ringen und wähnte sich bereits als Siegerin. Kausler hatte zur selben Zeit fast noch das halbe Schussprogramm zu absolvieren, musste für einen Punktgewinn ausschließlich Zehner folgen lassen. Beim letzten Schuss vergab sie mit einer 9 diese Chance, es herrschte Ringgleichheit und somit musste ein Stechen über den Gesamtsieg entscheiden.

Die Spannung war auf dem Höhepunkt, als beide Kontrahentinnen zum Stechen antraten. Erst mit dem zweiten Stechschuss setzte sich Kausler (10,10/10,9) durch und machte den 3:2-Sieg perfekt.

Durch diese zwei Siege wurden die Abstiegsplätze gehörig durcheinandergewirbelt. Die Rote Laterne wanderte an den SV Buch, zudem rutscht Petersaurach auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die Kastler belegen derzeit den drittletzten Tabellenplatz, hinter den punktgleichen Teams von Coburg und Prittlbach. Der Klassenerhalt – es gibt zwei Absteiger – scheint vor den letztem Wettkampfwochenende in Niederlauterbach am 11. und 12. Januar in greifbarer Nähe. Die Gegner werden dann der Bund München und die SG Coburg sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.