08.08.2019 - 20:00 Uhr
KönigsteinSport

Elf Fragen an ... Sven Wurzer (TSV Königstein II)

In unserer Serie hat der Spieler des TSV Königstein eine äußerst nüchterne Begründung, warum er Fußball spielt. Und er weiß, bei welchem Verein "scheene Buam" kicken ...

Sven Wurzer hat seine fußballerischen Wurzeln beim SC Eschenfelden und spielt nach dem Zusammenschluss des Vereins mit dem TSV seit gut einem Jahrzehnt für Königstein.
von Autor WFOProfil

Trotz seiner Jugend mit nicht einmal 24 Jahren spielt Sven Wurzer schon bald 20 Jahre im Verein Fußball und hat damit schon ein paar Hundert Spiele in "seinen Schleich". Der Rechtsverteidiger begann mit fünf Jahren beim SC Eschenfelden. Als der Sportler bei den C-Junioren spielte, ging der SC Eschenfelden mit dem TSV Königstein zusammen und seit dieser Zeit trägt der "Seven" die Farben dieses Clubs.

ONETZ: 1. Fußball ist für mich ...

Sven Wurzer: (augenzwinkernd) ... der beste Weg, am Sonntag auszunüchtern.

ONETZ: 2. Warum sind Sie bei der Sportart Fußball gelandet und nicht beim Schach?

Sven Wurzer: Weil ich eine Schwarz-Weiß Sehschwäche habe

ONETZ: 3. Gelbe Fußballschuhe sind für mich …

Sven Wurzer: ... auf jeden Fall besser als die lachsfarbigen von unserem Torwart.

ONETZ: 4. Ein Erlebnis in Ihrer Karriere, das Ihnen heute noch stinkt?

Sven Wurzer: Bei einem Vorbereitungsspiel gegen den SV Illschwang war mein Kontrahent von den Alten Herren, und der hat mich sieben Mal "überloffen" und wir haben deswegen sieben Tore kassiert. Grund: Am Vorabend hatte ich mir zu viel Mut angetrunken.

ONETZ: 5. Ihre Rückennummer ist die 7. Warum?

Sven Wurzer: Das hat mit meinem Spitznamen "Seven" zu tun. Der Name kommt wohl von meinem Vornamen und "Seven" trage ich auch als Portrait am Arm.

ONETZ: 6. Das müsste der Nachbarverein FC Edelsfeld mir bieten, damit ich wechseln würde …

Sven Weizer: So viel Bier könnte mir die Brauerei Heldrich nicht zur Verfügung stellen, wie ich verdient hätte...

ONETZ: 7. Welche Fußballregel würden Sie abschaffen, welche fehlt?

Sven Wurzer: Ich würde statt der Münze beim Anstoß ein hopfenhaltiges Kaltgetränk um die Wette trinken lassen - und der Schnellere hat Anstoß.

ONETZ: 8. Was ist das Gesprächsthema im Auto bei einem Auswärtsspiel?

Sven Wurzer: Wann wer wo war und über das Heimkommen vom Happy Rock oder dem Holzwurm in Hersbruck

ONETZ: 9. Welchen Zuruf von Zuschauern können Sie überhaupt nicht leiden?

Sven Wurzer: Während des Spiels bin ich so vertieft, dass ich quasi so gut wie nichts von draußen höre

ONETZ: 10. Mit welchem Vergehen haben Sie die Mannschaftskasse bereichert?

Sven Wurzer: Gelbe Karten kriege ich ganz selten, aber einmal war ich nach einem Sturz im Krankenhaus und musste 50 Euro zahlen, weil ich unentschuldigt beim Spiel fehlte.

ONETZ: 11. Zu welchem Gegner fahren Sie am liebsten, zu welchem überhaupt nicht gerne?

Sven Weizer: Gern fahre ich nach Neukirchen, weil das sind "scheene Buam".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.