14.12.2018 - 10:08 Uhr
KönigsteinSport

Ringler hört in Königstein auf

Der Aufstiegs-Trainer verlässt Ende der Saison 2018/19 den Fußball-Kreisligisten, der sich nun auf die Suche nach einem Nachfolger begeben muss.

Mit zwei Treffern im Relegationsderby gegen Edelsfeld war Ringler 2015 der gefeierte Aufstiegsheld.

Der langjährige Spielertrainer Christian Ringler verlässt zum Ende der laufenden Saison den TSV Königstein. Christian Ringler kam 2011 als Trainerneuling vom SC Auerbach zum TSV Königstein. Nachdem er dreimal in Folge als Spielertrainer den dritten Platz in der Kreisklasse belegte, schaffte er im vierten Anlauf 2014/15 über die Relegation gegen den FC Edelsfeld den Aufstieg in die Kreisliga, in der die Mannschaft jetzt die vierte Saison in Folge spielt. Mit der zweiten Mannschaft gelang zudem der zwischenzeitliche Aufstieg in die A-Klasse.

Seine Qualität als ehemaliger Landesligaspieler in Schnaittach und Etzenricht und seine Torgefährlichkeit waren in dieser Zeit nicht wegzudenken. Als Trainer schaffte er es immer wieder, Spieler aus der eigenen Jugend an die erste Mannschaft heranzuführen und zu integrieren. Zudem war Ringler seinem Team stets ein tadelloses Vorbild, bei dem auch der Spaß am Fußball nicht zu kurz kam. Der TSV verliert einen Trainer, der menschlich und kameradschaftlich mit seiner besonnenen Art von den Verantwortlichen, Spielern und Zuschauern gleichermaßen geschätzt wird. Auch in manch turbulenten und schwierigen Zeiten hielten sich Verein und Trainer die Treue.

Ab der kommenden Saison 2019/20 sucht Christian Ringler nach acht Jahren in Königstein nochmals als Spielertrainer eine neue Herausforderung. Die Verantwortlichen des TSV sind aktuell auf der Suche nach einem Nachfolger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.