23.04.2020 - 18:49 Uhr
Deutschland und die WeltSport

Kommentar zur Bundesliga: Ein Ja zu Geisterspielen - bis zur ersten Roten Karte

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Dieses Thema wird emotional diskutiert. Alles andere ist in Coronazeiten wichtiger als Fußball, ätzen die einen. Die Bundesliga sorgt für Zuversicht, sagen andere. Unser Redakteur Josef Maier gehört zur zweiten Gruppe - mit Einschränkung.

Gibt es Geisterspiele? Und wenn ja, ab wann?
von Josef Maier Kontakt Profil
Kommentar

Bei diesen Spielen würde es nicht nur den Schiedsrichter auf dem Platz geben. Es würde viele geben, die alles genau verfolgen und "Fouls" ahnden: Politiker, Virologen, Ärzte, Sicherheitskräfte. Die DFL hat am Donnerstag eine detaillierte Aufstellung vorgelegt, wie die Spielzeiten in den Profiligen in Coronazeiten beendet werden könnten. Dabei steht eines nicht ansatzweise zur Diskussion: Vorgaben der Gesundheitsexperten müssten exakt umgesetzt werden.

Wenn es aber möglich ist, warum soll es keine Geisterspiele geben? Den Fußball hierzulande als unnütze Spaßveranstaltung abzutun, ist fast schon despektierlich. Der Fußball gehört zur Seele der Gesellschaft hierzulande, reicht ganz tief hinein in alle Bevölkerungsstrukturen. Gerade jetzt in diesen Tagen, in denen die Disziplin bei den Kontaktsperren nachzulassen droht, wobei eigentlich weitere Einschränkungen angebracht wären, könnte Fußball im Fernsehen für Ablenkung und etwas Spaß sorgen.

Die Spiele müssten aber für alle da sein. Die Bundesligisten sollten auf die eine oder andere Million verzichten, damit TV-Verträge geändert werden können. Einige Partien sollten live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen laufen. Es kann nicht sein, dass Geisterspiele zum großen Geschäft für Bezahlsender werden. Zudem wäre die Gefahr von Fußballpartys in den Wohnzimmern der Sky-Abonnenten groß. Fanscharen werden ohnehin vor den Stadien befürchtet. Die Klub-Bosse müssen vor allem den Ultras klarmachen, dass Menschenmassen alles und alle gefährden.

Klappt's nicht, gibt es sofort die Rote Karte. Abpfiff. Das war's dann vorerst mit dem Fußball. Und das für längere Zeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.