25.07.2018 - 18:19 Uhr
Sport

Die "Löwen" haben einen Aufstiegsexperten aus der Oberpfalz

Am Samstag startet Markus Ziereis mit 1860 München sein Drittliga-Abenteuer. Er könnte der Glücksbringer für die Münchener sein.

Markus Ziereis.
von Josef Maier Kontakt Profil

Wenn das kein Omen ist: Markus Ziereis hatte in den vergangenen drei Spielzeiten am Ende immer richtig was zu feiern. Der aus Neukirchen-Balbini (Kreis Schwandorf) stammende Stürmer von 1860 München freut sich schon richtig auf den Saisonstart am Samstag. Die „Löwen“ treten dann zum Drittliga-Auftakt auf dem Lauterer „Betzenberg“ an. Ziereis spricht im Interview mit den Oberpfalz-Medien auch über seinen zweiten Herzens-Verein.

ONETZ: Im letzten Trainingslager vor dem Saisonauftakt in Tirol stand für Sie und Ihre Kollegen auch Wasserskifahren auf dem Programm. Was macht Sie zuversichtlich, dass die Löwen in dieser Saison nicht baden gehen?

Markus Ziereis: Optimistisch stimmt zunächst mal, dass wir Superbedingungen im Trainingslager hatten und dort an den Feinheiten arbeiten konnten. Insgesamt denke ich, dass wir sehr gut aufgestellt sind, auch von der Breite her. Das könnte eine Waffe sein.

ONETZ: Woran hapert es derzeit noch?

Markus Ziereis: Wir müssen einfach die Chancen besser nutzen. Wir erarbeiten uns viele Chancen. Wenn jetzt die Runde beginnt, wollen wir sie reinhaun. Aus Stürmersicht kann man sicherlich noch das Anlaufen verbessern. Da müssen wir noch ins Detail gehen.

ONETZ: Am Samstag gibts gleich den Kracherauftakt. Es gibt leichtere Aufgaben als in Kaiserslautern zu beginnen.

Markus Ziereis: Das ist gleich ein Highlight-Spiel. Die Lauterer haben eine ganz neue Mannschaft. Da wird auch eine tolle Kulisse da sein, viele „Löwen-“Fans werden uns begleiten. Wir freuen uns, dass es gleich mit einem Kracher losgeht.

ONETZ: Zehn Neuzugänge haben die Sechziger geholt. Auch für Sie wird die Konkurrenz im Sturm immer größer. Bleiben Sie in der Stammelf?

Markus Ziereis: Wir haben in der Offensive einige Neuzugänge. Natürlich wird es da einen großen Konkurrenzkampf geben, aber ich bin da zuversichtlich. Ich habe vergangene Saison eine gute Runde gespielt, war zweitbester Scorer im Team. Ich denke schon, dass es bei mir auch in der dritten Liga klappt.

ONETZ: Wie wichtig ist, dass Ihr Sturmpartner Sascha Mölders bei den „Löwen“ geblieben ist?

Markus Ziereis: Er ist einfach wichtig für die ganze Mannschaft, ein Leadertyp. Wenn es nicht so läuft, haut er dazwischen. Der Sascha macht da den Mund auf.

ONETZ: Trainer Daniel Bierofka ist in dieser Saison wegen seiner Trainerausbildung oft in Köln. Stört das die Mannschaft groß?

Markus Ziereis: Was heißt groß. Er ist halt ein paar Tage nicht da, das ganze Trainerteam fängt das auf. Es funktioniert bisher gut. Jetzt müssen wir mal schauen, wie das ist, wenn die Saison läuft.

ONETZ: „Einmal Löwe, immer Löwe“. Die Fans laufen richtig heiß. Denen braucht man wohl nicht nur mit dem Ziel Klassenerhalt kommen.

Markus Ziereis: Mal langsam. Der Klassenerhalt ist das große Ziel. Da müssen wir realistisch bleiben. Aber es gibt natürlich auch Beispiele wie die Würzburger Kickers und Jahn Regensburg, die durchmarschiert sind. Aber das waren absolute Ausnahmen. Wir müssen einfach schnell die 43 Punkte, die, so sagen viele, zum Klassenerhalt nötig sind, holen.

ONETZ: Mit Kevin Volland sind Sie bei den Löwen fußballerisch groß geworden. Wie ist Ihr Kontakt, nachdem er in Leverkusen gelandet ist?

Markus Ziereis: Er war beim Aufstiegsspiel gegen Saarbrücken da. Wir haben sehr viel Kontakt. Und wenn es möglich ist, treffen wir uns.

ONETZ: Der SSV Jahn ist Ihr zweiter Herzensklub. Was sagen Sie zur starken vergangenen Saison?

Markus Ziereis: Sie haben wirklich eine überragende Saison gespielt, größten Respekt. Ich hoffe, dass sie in der zweiten Liga ein fester Bestandteil werden. Und dass wir dann irgendwann mal gegen sie dort spielen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp