27.10.2019 - 16:12 Uhr
Luhe-WildenauSport

Wieder kein Heimsieg für die SC-Kegler

Gegen den FSV Erlangen spielte der Aufsteiger gut und verlor dennoch. Die Gäste kamen viermal über 600 Holz und stellten einen neuen Bahnrekord auf.

Trotz einer klasse Vorstellung (605 Holz) musste sich Patrick Fickenscher seinem Erlangener Gegner beugen.
von Norbert DietlProfil

Die Kegler des SC Luhe-Wildenau warten in dieser Saison weiter auf den ersten Zweitligaheimsieg. Eine gute SC-Mannschaft musste sich am Samstag einem über sich hinauswachsenden Gegner aus Erlangen mit 2:6 (3561:3602) beugen. Trotz eigener Heimbestleistung sind Luhe-Wildenauer auch den bestehenden Bahnrekord losgeworden. Der FSV Erlangen-Bruck überraschte sich mit vier Einzelergebnissen über 600 Holz vermutlich selbst am meisten und zauberte am Ende mit 3602 Holz das erste Gesamtergebnis jenseits der 3600er Grenze auf die Bahnen im „Michael-Höhbauer-Stadion“.

Alles andere als programmgemäß ging es schon los. Alexander Schmidt erwischte einen Traumstart und nahm mit nie und nimmer für möglich gehaltenen 622:589 Holz und 3:1 Manuel Kessler gleich zu Beginn den ersten Punkt ab. Michael Grünwald hatte Robin Straßberger zwei Bahnen sicher im Griff, gab dann aber auf der Zielgerade mit 135:154-Holz den Sieg wieder aus der Hand. So richtig freuen konnte sich Grünwald über seine 599 Holz wohl nicht, lag doch sein SC mit 0:2-Punkten und 41 Holz hinten. Und auch im Mitteldurchgang hielten die Gäste gegen sich aufbäumende SC-ler voll dagegen. Daniel Wutz lieferte sich mit Radek Dvorak ein heißes Rennen, musste den Punkt aber abgeben (2:2 – 595:614). Jiri Vicha sorgte zwar dafür, dass nach seinem 3:1-Sieg (602:562) gegen Lukas Biemüller der Vorsprung der Gäste auf 20 Holz zusammenschmolz.

Jetzt lag es an Patrick Fickenscher und Ivan Bosko. Letzter musste sich mit 571:574 Michael Ilfrich zwar beugen, tütete aber mit 3:1-Satzpunkten den Mannschaftspunkt schon sicher ein. Dass das aber nicht reichen würde, dafür sorgte im Paralleldurchgang Michael Bucko, der mit 3:1 und 623:605 Holz gegen Fickenscher den Sack zumachte. Damit blieben in einer insgesamt sehr guten Zweitligabegegnung zwei fest einkalkulierte Tabellenpunkte nicht in Oberwildenau, sondern gingen nach Franken.

Einzelergebnisse:

Manuel Kessler – Alexander Schmidt: (146:172, 147:152, 147:171, 149:127) 589:622 – Satzpunkte: 1:3 – Mannschaftspunkte: 0:1;

Michael Grünwald – Robin Straßberger: (150:144, 164:154, 150:155, 135:154) 599:607 – 2:2 – 0:2;

Daniel Wutz – Radek Dvorak: (159:157, 140:156, 153:148, 143:153) 595:614 – 2:2 – 0:3;

Jiri Vicha – Lukas Biemüller: (158:136, 127:136, 153:129, 164:161) 602:562 – 3:1 – 1:3;

Patrick Fickenscher – Michal Bucko: (158:164, 134:153, 143:150, 170:156) 605:623 – 1:3 – 1:4;

Ivan Bosko – Michael Ilfrich: (134:123, 141:138, 161:154, 135:159) 571:574 – 3:1 – 2:4;

Kegelpunkte: 3561:3602 – Voll: 2284:2343 – Abräumen: 1277:1259 – Fehler: 16:17 – Satzpunkte: 12:12 – Mannschaftspunkte: 2:6

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.