08.03.2020 - 15:10 Uhr
Luhe-WildenauSport

TSV Großbardorf eine Nummer zu groß für SC Luhe-Wildenau

Die Oberwildenauer Kegler unterliegen 2:6. Patrick Fickenscher spielt eine persönliche Bestleistung.

Patrick Fickenscher trug mit neuer persönlicher Bestleistung (621) zum guten Gesamtergebnis des SC Luhe-Wildenau bei, die Niederlage wurde damit aber nicht verhindert.
von Norbert DietlProfil

Der Tabellenzweite TSV Großbardorf war für die Zweitligakegler des SC Luhe-Wildenau erwartungsgemäß eine Nummer zu groß. Auch wenn sich das Gesamtergebnis der Gastgeber mit 3520 Holz durchaus sehen lassen kann, so waren die Gäste aus dem Frankenland am Ende mit 3682 Kegelpunkten ganz weit weg. Großbardorf hat berechtigterweise den Meistertitel im Visier.

So tritt eine Mannschaft auf, die Meister werden will. Mit fünf von sechs Startern jenseits der 600-er-Marke unterstrich der TSV Großbardorf seine Spitzenposition in der 2. Kegel-Bundesliga Nord-Mitte. Noch besser war nur Victoria Bamberg II beim Bahnrekord (3710) im November 2019. Der gastgebende Sportclub wird erneut nach einem Jahr den Weg zurück in die Bayernliga antreten müssen, darf sich aber damit trösten, dass der Heimschnitt aus der Saison 2017/2018 um 120 Kegelpunkte auf 3503 Holz verbessert wurde.

So wirklich spannend war die Begegnung am Samstag nicht, denn die Gäste dominierten von Anfang an. Da ging in der Startformation die neue persönliche Bestleistung von Patrick Fickenscher (621 Holz) etwas unter, denn sein Großbardorfer Widerpart Pascal Schneider knallte eiskalte 646 Holz dagegen. Mit 92 Holz Rückstand ging es in die Mittelpaarungen, in der Jiri Vicha zwar mit 622:629 Holz gegen Marco Schmitt unterlag, mit 3:1 Satzpunkgen aber trotzdem den Mannschaftspunkt für den SC holte. Bei einer 3:1-Gästeführung und einem Vorsprung von 130 Holz war vor den Schlusspaarungen schon alles entschieden. Manuel Kessler fuhr erwartungsgemäß den zweiten Punkt für die Hausherren ein.

Einzelergebnisse:

Patrick Fickenscher – Pascal Schneider: (142:178, 174:150, 149:154, 156:164) 621:646 – Satzpunkte: 1:3; Mannschaftspunkte: 0:1;

Gert Erben – Andy Behr: (144:136, 131:179, 137:138, 130:156) 542:609 – 1:3 – 0:2;

Daniel Wutz – Christian Helmerich: (156:157, 124:143, 147:148, 149:159) 576:607 – 0:4 – 0:3;

Jiri Vicha – Marco Schmitt: (161:154, 158:156, 135:156, 168:163) 622:629 – 3:1 – 1:3;

Michael Grünwald - Torsten Frank: (147:149, 152:161, 139:151, 134:152) 572:613 – 0:4 – 1:4;

Manuel Kessler – Matthias Menninger/Rene Wagner: (148:142, 135:118, 165:158, 139:160) 587:578 – 3:1 – 2:4;

Kegelpunkte: 3520:3682 – Voll: 2286:2381 – Abräumen: 1234:1301 – Fehler: 9:10 – Satzpunkte: 8:16 – Mannschaftspunkte: 2:6.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.