Junge Kicker aus der zweiten Reihe

Im Prinzip geht es um nichts mehr, wenn der TuS Kastl den 1. FC Schwarzenfeld erwartet. Einen kleinen Anreiz bietet die Partie der Bezirksliga dennoch.

Symbolbild.
von Autor HONProfil

Zum vorletzten Heimspiel in der Saison 2018/19 empfangen die Schweppermänner des TuS Kastl den Tabellennachbar vom 1. FC Schwarzenfeld. Spielbeginn ist am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr am Kastler Mennersberg. Die Gäste um Trainer Wolfgang Richthammer konnten vergangene Woche nach längerer Durststrecke mit zuvor vier Niederlagen am Stück gegen den FC OVI-Teunz mal wieder einen Sieg mit 2:0 feiern. Beim TuS lief es genau anderes herum. Nach zuletzt einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage, darunter vier Siege, musste man am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer Grafenwöhr eine deutliche 0:4-Schlappe hinnehmen. Nachdem für beide Teams der Klassenerhalt nun schon einige Spieltage gesichert ist, sollten beide locker aufspielen. Da in Kastl in der kommenden Saison auch wieder Bezirksligafußball zu sehen ist, können die Verantwortlichen um Spielertrainer Andy Wendl schon langsam die Weichen für die nächste Saison stellen. Somit bekommen einige der jungen Kicker und die aus der zweiten Reihe mehr Einsatzzeiten. Zudem können auch einige der angeschlagenen Spieler geschont werden. Die arg verjüngte Mannschaft um Kapitän Alexander Baumer möchte aber zumindest auf heimischen Rasen die gute Heimbilanz durch einen Punktgewinn gegen Schwarzenfeld behalten. Mit einem Sieg wäre sogar ein Platztausch möglich und dies gibt doch einen weiteren Anreiz für einen beherzten Auftritt des TuS Kastl.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.