04.09.2018 - 14:16 Uhr
MitterteichSport

Aaron Schulz schlägt sie alle

190 Trial-Fahrer lieferten sich im Stiftland packende Duelle um die Podiumsplätze bei der bayerischen und ostdeutschen Meisterschaft. Die Gastgeber vom MSC Mitterteich Stiftland räumten prächtig ab.

Aaron Schulz war am zweiten Wertungstag in Topform und gewann seine Klasse vor zwei Teamkollegen.
von Externer BeitragProfil

Die besten Trial-Fahrer aus Bayern sowie den neuen Bundesländern pilgerten zu den Endläufen um die bayerische Meisterschaft ins Stiftland. Zudem zählten die beiden Läufe in Mitterteich zur ostdeutschen Meisterschaft. Nach Wochen ohne Regen schüttete es in den vergangenen Tagen kräftig, so dass sich der Staub in eine rutschige Schmierschicht verwandelte. Nach den ersten Fahrern kam aber bereits der trockene Boden wieder zum Vorschein, und es herrschten beste Bedingungen für die über 100 angereisten Fahrer.

In der Klasse 3 fuhren die drei Starter des MSC Stiftland Mitterteich beachtliche Ergebnisse ein. Kathrin Döhla erreichte den fünften Platz - punktgleich mit dem "Vierten" Alois Thoma (TUS Fürstenfeldbruck). Auf dem Podium fand sich Aaron Schulz wieder. Ein Stockerl höher durfte Vinzenz Paulus steigen, der sich mit nur zwei Strafpunkten dem Tagessieger Thomas Piegler (MSC Jura Heideck) geschlagen geben musste.

Nach einer konstanten Leistung erreichte Luis Seer den achten Platz in der Clubsportwertung. Den Tagessieg sicherte sich hier Benito Bräuer (TSC Schönborn). Ronald Seer landete in der Klasse 5 auf dem 23. Platz in der Clubsportwertung von 33 Startern.

In der Klasse 6 schlugen sich die beiden MSC-Youngster beachtlich. Knapp am Podest vorbei schrammte Maxi Schraml mit dem vierten Platz in der Jugendwertung. Durch einen Leichtsinnsfehler rutschte Joshua Weiß beim sehr leicht gesteckten Trial auf den achten Rang zurück.

Dass in der Klasse 3 die Fahrer des MSC Stiftland schon öfter bei nassen Bedingungen auf dem Gelände trainiert hatten, sah man bereits nach der ersten Runde des zweiten Wertungstages, als sich Schulz, Döhla und Paulus bereits unter den Top vier wiederfanden. Aaron Schulz steigerte sich am meisten und senkte seine Fehlerpunkte in den Runden zwei und drei so, dass er sich mit lediglich 15 Strafpunkten ganz knapp vor Kathrin Döhla den Tagessieg holte. Döhla wies 16 Strafpunkte auf und somit einen Punkt weniger als Paulus, der mit 17 Strafpunkten das Podium nur aus Fahrern des MSC komplettierte.

Knapp am Podest vorbei schrammte Luis Seer in der Klasse 5, der sich den vierten Platz sicherte. Den Tagessieg holte sich German Frei vom 1. MTC München. Nicht ganz so gut lief es für Ronald Seer, der seinen Rhythmus in den nassen Sektionen nicht fand und nur 22. wurde. Seine Leistung ebenfalls nicht abrufen konnte Joshua Weiß als Tages-Achter.

Kathrin Döhla bewältigte jedes noch so komplizierte Hindernis mit Bravour.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp