19.07.2019 - 14:32 Uhr
MitterteichSport

Andreas Lang zählt seine Spieler an

Erst 180 Minuten sind in der neuen Landesliga-Saison absolviert, und schon wird es ungemütlich beim SV Mitterteich. Der Trainer fordert ein ganz anderes Auftreten als bei der Pleite in Kornburg. Einfacher wird das nächste Heimspiel nicht.

Sechs Gegentreffer in zwei Spielen: Die Defensive des SV Mitterteich um Torhüter Fabian Scharnagl machte in den ersten beiden Spielen gegen Röslau und in Kornburg nicht den sichersten Eindruck.
von Helmut KapplProfil

Trotz je eines Remis und einer Niederlage wollen Mitterteichs Trainer Andreas Lang und sein Kollege Rene Ebert vom Baiersdorfer SV noch von keinem Fehlstart reden. Gerade der SV-Coach erwartete sich aber schon etwas mehr. „Vier Punkte waren eigentlich das Ziel, aber auch mit zwei Zählern hätte ich gut leben können“, sagte der Trainer der Stiftländer. Nach dem mageren Auftritt während der Woche in Kornburg will er am Samstag um 17 Uhr an der Marktredwitzer Straße gegen den Baiersdorfer SV eine Reaktion seiner Mannschaft sehen. „Sie muss nun liefern, wenn wir uns von den hinteren Rängen distanzieren, oder besser gesagt, den Anschluss nach oben nicht verpassen wollen.“ Ein Dreier wäre enorm wichtig, denn in den nächsten beiden Spielen warten mit den Bayernliga-Absteigern FSV Erlangen-Bruck und Jahn Forchheim zwei Hochkaräter auf die Stiftländer.

Nur zwei Tage blieben Zeit, die unnötige 2:4-Niederlage in Kornburg zu verarbeiten. „Ich habe die Art und Weise sowie unsere Fehler deutlich angesprochen. So will ich meine Truppe nicht mehr sehen. Ich hoffe, sie verinnerlicht meine Worte und zeigt am Samstag ihr wahres Potenzial.“ Gerade mit der verschlafenen Anfangsphase war Lang überhaupt nicht einverstanden. „Ich finde, das ist reine Kopfsache. Sich das Spiel trotz einer 2:1-Führung noch aus der Hand nehmen zu lassen, geht einfach nicht.“ Den Gegner an der letztjährigen Saison zu messen, da musste Baiersdorf in die Relegation zum Ligaerhalt, wäre gefährlich. „Baiersdorf verlor zwar etliche Stammspieler, besitzt aber eine hervorragende Jugendarbeit. Die sind alle gut ausgebildet und können Fußballspielen. Ein Spaziergang wird das mit Sicherheit nicht“, warnt Lang seine Truppe.

Kollege Rene Ebert war mit den Auftritten seiner Truppe einverstanden, ging es doch beim TSV Neudrossenfeld (0:2) und daheim gegen SC 04 Schwabach (1:1) gegen heiße Titelanwärter. „Die Mannschaft hat sich gut verkauft, darauf lässt sich aufbauen. Gerade mit dem Punktgewinn gegen Schwabach hat bei uns keiner gerechnet.“ Bis jetzt sind die Mittelfranken mit der langen Relegation und nur drei Wochen Vorbereitungszeit noch gut zurechtgekommen. Selbstbewusst peilt Ebert in Mitterteich einen Zähler an. „Der ist durchaus möglich, denn es fehlt lediglich Sven Wächter.“

Kader SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Krassa, Göhlert, Reich, Grünauer, Kießling, Dürbeck, Stich, Drechsler, Dobras, Lauterbach, Federer, Lorenz, Christl, Wildenauer, Stark

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.