08.01.2019 - 17:59 Uhr
MitterteichSport

Anlaufstelle für Fußballtalente im Stiftland

Unter dem Sportlichen Leiter Rainer Fachtan soll sich der Nachwuchs der JFG FC Stiftland wieder mehr in Richtung Leistungssport entwickeln. Greift dessen frisch ausgearbeitetes Konzept, profitiert nicht nur Landesligist SV Mitterteich.

Nach Jahren am Weidener Wasserwerk kümmert sich Rainer Fachtan nun um den Nachwuchs der JFG FC Stiftland.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Eine Woche nach seinem Rücktritt als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der SpVgg SV Weiden im Juli erhielt Rainer Fachtan einen Anruf von Roland Eckert, dem Vorsitzenden des SV Mitterteich. "Die Vorsitzenden der drei Stammvereine der JFG FC Stiftland haben das angeschoben, nachdem sich die JFG zuletzt mehr in Richtung Breitensport entwickelt hatte. Es sollte jedoch wieder mehr in Richtung Leistungsfußball gehen", sagte Fachtan gegenüber Oberpfalz-Medien. Und schon war eine neue Aufgabe gefunden: Sportlicher Leiter der JFG FC Stiftland sowie Part der Sportlichen Leitung beim SV Mitterteich.

So entwickelte der Stiftländer, der neben der Leitung des NLZ auch Trainer der zweiten Mannschaft und Interimscoach der Bayernliga-Truppe der SpVgg SV Weiden war, ein Konzept zur künftigen Ausrichtung der JFG - und das gefiel den Verantwortlichen des TSV Konnersreuth, des SV Pechbrunn und des SV Mitterteich sogleich. "Als langfristiges Ziel haben wir ins Auge gefasst, dass die U13, U15 und die U17 dauerhaft in der Bezirksoberliga spielen sollen." Bislang spielt "nur" die U15 in der höchsten Liga des Bezirks. "Das kann eben nicht der Anspruch etwa des SV Mitterteich sein, dass er zwar Spieler mit ausbildet, aber von der Jugendarbeit hauptsächlich Konnersreuth in der Kreisliga und Pechbrunn in der Kreisklasse profitieren."

Diese JFG-Stammvereine sollten auch weiterhin von gut ausgebildeten Nachwuchsspielern verstärkt werden, die in den Seniorenbereich aufrücken. Doch mit einem stärkeren Fokus auf den Leistungssport sollen eben auch Spieler rauskommen, "die das Potenzial haben, für den SV Mitterteich in der Landesliga zu spielen". Fachtan formuliert es präzise: "Die JFG FC Stiftland soll die Anlaufstelle für die besten Nachwuchsspieler aus dem Stiftland sein. Wir bilden die Spieler aus der Region für die Region aus." Der 50-Jährige ist sich bewusst, dass neue Strukturen erst im Sommer greifen, da die aktuellen Kader stehen und sich im Nachwuchs im Winter kaum etwas bis gar nichts ändert. Daher rückt der neue Sportliche Leiter die kurzfristigen Ziele derzeit in den Fokus. "Wir wollen die interne Qualität verbessern, viel mehr miteinander reden und unsere Trainer weiter ausbilden."

Dazu erarbeitete Fachtan bereits eine einheitliche Philosophie, die die Trainer in Sitzungen im vierwöchigen Turnus nun verinnerlichen sollen. "Alle drei Stammvereine der JFG stehen absolut hinter der neuen Ausrichtung. Wir werden gewiss keine Spieler wegschicken, und da auch keine Mittel für fremde Spieler zur Verfügung stehen, haben wir gar keine andere Wahl, als die Ausbildung regionaler Nachwuchsspieler zu konzentrieren. Und davon profitieren letztlich der SV Mitterteich, TSV Konnersreuth und SV Pechbrunn gleichermaßen."

Hintergrund:

Weiterhin gute Kontakte nach Weiden

Rainer Fachtan pflegt trotz seines überraschenden Ausscheidens bei der SpVgg SV Weiden nach wie vor gute Kontakte ans Wasserwerk. „Ich hatte stets ein blendendes Verhältnis zu den jungen Spielern und stehe auch heute noch mit vielen in Kontakt“, sagte Fachtan. Der Weg in Mitterteich sei alternativlos und eindeutig: „Es geht nur über die Jugend.“ Dieses Verständnis vermisste Fachtan zuletzt bei der SpVgg SV Weiden. „Der Weg, wohin es in nächster Zeit gehen soll, ist nicht erkennbar.“ Mit seiner neuen Aufgabe bei der JFG FC Stiftland wolle er keine Konkurrenz zu Weiden aufbauen, sondern „ambitionierten Spielern im Stiftland eine regionale Alternative bieten“.

Der neuen Kreisliga-Spielgemeinschaft der zweiten Mannschaft des SV Mitterteich mit dem SV Steinmühle ab der kommenden Spielzeit steht Rainer Fachtan absolut positiv gegenüber. „Der Impuls ging vom SV Steinmühle aus und kam für mich einigermaßen überraschend. Aber diese Zusammenarbeit macht richtig viel Sinn.“ Die Planungen sind fortgeschritten und an Spielern mangelt es in der Saison 2019/20 offensichtlich nicht: „Es wird auf jeden Fall eine zweite SG mit Mitterteich III und Steinmühle II geben“, verriet Fachtan. Einen möglichen Aufstieg der SG in die Bezirksliga sieht Fachtan noch nicht als zwingend an, zumal die Statuten diesen Sprung noch gar nicht erlauben. „Das Aufstiegsrecht der SG wird derzeit geprüft und auf Sicht sollte sich diese Möglichkeit schon ergeben.“ Viel wichtiger als die Ligazugehörigkeit ist für den Sportlichen Leiter der JFG FC Stiftland sowieso ein anderes Merkmal: „Für junge Spieler, die in den Seniorenbereich aufrücken, ist nicht die Liga entscheidend, sondern dass sie überhaupt Spielzeit bekommen.“

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.