09.08.2019 - 22:31 Uhr
MitterteichSport

Bittere Niederlage für den SV Mitterteich

Die ersatzgeschwächten Stiftländer liefern dem verlustpunktfreien Spitzenreiter FSV Stadeln einen großen Kampf, stehen aber am Ende mit leeren Händen da. Eine Unachtsamkeit nutzt der Favorit zum glücklichen Sieg.

Das Glück war am Freitagabend nicht auf der Seite des SV Mitterteich. Die Stiftländer waren eh schon ersatzgeschwächt zum souveränen Spitzenreiter FSV Stadeln gereist, dann verletzte sich beim Aufwärmen auch noch Thomas Wildenauer. Dennoch boten sie dem Favoriten Paroli, standen aber am Ende mit leeren Händen da.
von Helmut KapplProfil

Das ist bitter! Bis zur 70. Minute bot der SV Mitterteich dem FSV Stadeln Paroli und war auf dem besten Weg, dem souveränen Tabellenführer der Landesliga Nordost den ersten Punktverlust der Saison zuzufügen. Aber eine Unachtsamkeit im Zweikampfverhalten nutzte Yannick Loos zum letztendlich schmeichelhaften Siegtreffer.

SV-Coach Andreas Lang, der nach überstandener Krankheit an der Außenlinie stand, war sichtlich enttäuscht. "Diese Niederlage hätte es nie und nimmer gebraucht. Wir waren über die gesamte Spielzeit ein ebenbürtiger Gegner. Nur schade, dass sich die Mannschaft beim Abschluss zu wenig zugetraut hat. Möglichkeiten waren genügend vorhanden, den einen oder anderen Treffer zu erzielen. Aber trotzdem großes Kompliment an meine Truppe, die stark ersatzgeschwächt eine tolle Leistung abgeliefert hat."

Pech für Wildenauer

Die personell eh schon arg gebeutelten Stiftländer mussten schon vor dem Anpfiff eine bittere Pille schlucken. Thomas Wildenauer verletzte sich beim Aufwärmen und so war Trainer Lang gezwungen, kurzfristig seine Anfangsformation zu ändern. Aber erstaunlicherweise steckte sein Team das gut weg und lieferte dem Aufsteiger einen offenen Schlagabtausch. Dieser biss sich an der hervorragend arbeitenden Gästeabwehr die Zähne aus, SV-Keeper Fabian Scharnagl wurde im ersten Abschnitt nicht ernsthaft geprüft.

Beim Abschluss ohne Mut

Nach dem Seitenwechsel boten sich den Stiftländern gute Chancen, aber beim Abschluss fehlte einfach der Mut. Da machte sich vor allem das Fehlen von Manuel Dürbeck bemerkbar. Und so kam es, wie es kommen musste: In der 70. Minute griff die Gästeabwehr nicht richtig zu und den dadurch entstandenen freien Raum nutzte Yannick Loos eiskalt zum Führungs- und schließlich glücklichen Siegtreffer.

Respekt vor der Leistung

Sichtlich geschockt und enttäuscht waren die Stiftländer nicht mehr in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben. Außerdem besaß SV-Trainer Lang wenig Möglichkeiten, mit neuen Spielern der drohenden Niederlage entgegenzuwirken. "Schade, da war mehr drin. Jetzt treten wir mit leeren Händen die Heimreise an. Aber Respekt vor dieser Leistung meiner Mannschaft. Diese Niederlage hat sie auf keinen Fall verdient", sagte Lang.

FSV Stadeln: Lenhart, Abudo, Paschek (78. Forster), Worst, Kreuzer, Reischl, Schnierstein, Walthier, Schüßler (48. Strobel), Hering, Bauer

SV Mitterteich: Scharnagl, Sebastian Bilz, Göhlert, Reich (80. Fabian Bilz), Federer, Grünauer, Kießling, Stich, Lorenz (48. Stark), Drechsler, Dobras

Tor: 1:0 (70.) Yannick Loos – SR: David Kern (DJK Wülfershausen) – Zuschauer: 350

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.