04.10.2020 - 23:16 Uhr
MitterteichSport

Dreierpack von Marco Kießling

6:2 im Hinspiel, 6:2 auch am Samstag: Mit demselben Resultat wie in der Vorrunde besiegte der SV Mitterteich den 1. FC Herzogenaurach. Allerdings war die Partie bis zur 83. Minute offen.

Der dreifache Torschütze Marco Kießling zieht an Gästetorwart Florian Peter vorbei und schießt zum vorentscheidenden 4:2 ein. Der SV Mitterteich besiegte am Samstag den 1. FC Herzogenaurach mit 6:2.
von Konrad RosnerProfil

Herzogenaurachs Spielertrainer Jakob Karches war nach der 2:6-Pleite seiner Mannschaft beim SV Mitterteich völlig frustriert. "In der ersten Hälfte war das Chancenverhältnis 8:4 für uns, doch Mitterteich lag mit 2:0 in Front. Nach der Pause mussten wir das 3:3 machen, doch wir vergaben erneut klarste Chancen."

Führung durch Stefan Meisel

Karches hatte nicht Unrecht, denn die Mittelfranken hätten schon in der 7. Minute in Führung gehen müssen, doch SVM-Torhüter Fabian Scharnagl lenkte den Ball noch an den Pfosten. In der Folgezeit wogte das Spiel hin und her, wobei die Gäste sehr offensiv agierten, doch sie trafen das Tor nicht. In der 17. Minute fiel der etwas überraschende Führungstreffer für die Gastgeber, als Heimkehrer Stefan Meisel mit einem platzierten Kopfball nach einer tollen Flanke von Kevin Grünauer erfolgreich war. Danach gab es einen offenen Schlagabtausch, mit dem besseren Ausgang Ende für die Mitterteicher. In der 30. Minute erhöhte der stets präsente Marco Kießling auf 2:0.

Der SVM spielte konsequent weiter und blieb effektiv. Als kurz nach der Pause Kapitän Manuel Dürbeck sogar auf 3:0 erhöhte, schien die Partie gelaufen zu sein - doch weit gefehlt. Innerhalb von acht Minuten kamen die Mittelfranken auf 2:3 heran und belagerten nun das Tor von Scharnagl. Der Ausgleich lag in der Luft, doch an der Chancenverwertung haperte es gewaltig.

Ganz anders der SV Mitterteich, der seine Chancen konsequent nutzte. Nach einem schulmäßigen Konter umspielte Marco Kießling in der 83. Minute noch den Torwart und schoss zum 4:2 ein - die Vorentscheidung. Nun brachen beim 1. FC Herzogenaurach alle Dämme. Kevin Grünauer, der eine starke Partie bot, und in der Schlussminute Marco Kießling mit einem Foulelfmeter, erhöhten zum am Ende zu hoch ausgefallenen 6:2-Sieg.

SV-Trainer Schuster zufrieden

"Wir hatten das Spiel klar im Griff, doch statt weiter Druck auszuüben, ließen wir Herzogenaurach durch individuelle Fehler wieder herankommen. Letztendlich bin ich hochzufrieden über die drei Punkte in diesem Sechs-Punkte-Spiel", sagte SV-Trainer Martin Schuster. Die Mitterteicher wiederholten damit exakt den Vorrundensieg, denn auch in Herzogenaurach hatten sie im August 2019 mit 6:2 gewonnen.

SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Wildenauer, Krassa (57. Bilz), Göhlert, Grünauer, Meisel, Kießling, Dürbeck (80. Daniel Lauterbach), Drechsler, Dobras (68. Hegenbart)

1. FC Herzogenaurach: Peter, Rahe, Burkhardt, Karches, Geinzer (59. Haas, 67. Reinhardt), Staniszewski (67. Dörrich), Thomann, Stübing, Rockwell, Amling, Hafenbrädl (46. Scarcella)

Tore: 1:0 (17.) Stefan Meisel, 2:0 (30.) Marco Kießling, 3:0 (47.) Manuel Dürbeck, 3:1 (52.) Marco Amling, 3:2 (60.) Luigi Scarcella, 4:2 (83.) Marco Kießling, 5:2 (86.) Kevin Grünauer, 6:2 (90./Foulelfmeter) Marco Kießling – SR: Stephan Czepluch (SV Hallstadt) – Zuschauer: 80

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.