12.07.2019 - 23:39 Uhr
MitterteichSport

Landesliga-Auftakt mit Blitz und Donner

Ein heftiges Gewitter hätte zum Saisonauftakt fast zum Abbruch des Derbys zwischen dem SV Mitterteich und dem FC Vorwärts Röslau geführt. Nach einer Unterbrechung ging es dann doch weiter. Am Ende gab es ein gerechtes Remis.

Zum Saisonstart in der Landesliga Nordost trennten sich der SV Mitterteich und der FC Vorwärts Röslau am Freitagabend 2:2. Hier klärt FCV-Torwart Sebastian Blechschmidt per Faustabwehr vor dem Mitterteicher Michael Drechsler (grünes Trikot).
von Helmut KapplProfil

Alles war perfekt organisiert, um dem Eröffnungsspiel der Landesliga Nordost zwischen dem SV Mitterteich und dem FC Vorwärts Röslau einen würdigen Rahmen zu bieten. Bis zur 61. Minute lief auch alles bestens, ehe ein heftiges Gewitter die Partie an den Rand eines Abbruchs brachte. Knapp 30 Minuten mussten die Akteure beider Teams in der Kabine ausharren, dann pfiff Schiedsrichter Philipp Götz das Spiel wieder an. Trotz der widrigen Umstände zeigten beide Mannschaften ein ordentliches Derby mit einem unterm Strich gerechten 2:2 (1:1).

Für SVM-Coach Andreas Lang war der Punkt allerdings zu wenig. Er und seine Mannschaft hatten sich einiges vorgenommen, strotzten vor Selbstbewusstsein und wollten unbedingt mit einem Sieg in die neue Saison starten. "Bis zur Spielunterbrechung waren wir ganz klar das bessere Team. Aufgrund des Spielverlaufs war es einfach zu wenig. Da war heute viel mehr drin, aber wir müssen mit dem einen Punkt einfach zufrieden sein."

Dabei begann die Begegnung mit einem Paukenschlag. Schon nach vier Minuten griff die heimische Abwehr nicht konsequent genug den ballführenden Matthias Dadder an. Dieser bedankte sich mit einem satten Schuss aus 20 Metern und überraschte auch SV-Torwart Fabian Scharnagl. In der Folgezeit bestimmten die Oberfranken das Geschehen, aber nur bis zur 20. Minute. Die Hausherren kamen dann immer besser ins Spiel und wurden nach einer halben Stunde mit dem verdienten Ausgleich belohnt. Neuzugang Kevin Grünauer traf mit einem Traumtor aus 25 Metern genau in den Winkel. Kurz zuvor scheiterte Michael Drechsler aus nur fünf Metern Entfernung kläglich, offensichtlich war er überrascht, so freistehend an das Leder zu kommen.

Auch nach der Pause bestimmten die Stiftländer das Geschehen, ließen geschickt Ball und Gegner laufen. In der 56. Minute wurden sie mit dem Führungstreffer belohnt. Voraus ging ein kluger Pass von Kevin Grünauer, genau in die Gasse zu Manuel Dürbeck. Dieser ließ sich die Chance nicht entgegen und behielt allein vor FCV-Keeper Sebastian Blechschmidt die Nerven.

Ein heftiges Gewitter stoppte dann den Tatendrang der Hausherren. Die unfreiwillige Pause steckten die Gäste offenbar besser weg. Nun waren sie wieder am Drücker und brachten die heimische Abwehr mehrmals in Bedrängnis. Vor allem, wenn Ertac Tonka am Ball war, brannte es lichterloh. Den Ausgleich jedoch besorgte Tobias Benker mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Außenlinie. Dabei sah die heimische Abwehr um Torwart Fabian Scharnagl erneut schlecht aus.

In der Schlussphase der ansehnlichen Begegnung besaßen beide Teams Möglichkeiten, das Siegtor zu erzielen. Ali Sener, Trainer des FCV Röslau, war mit dem Punktgewinn einverstanden. "Bis zur Regenpause hätte Mitterteich durchaus 3:1 führen können, aber danach war meine Mannschaft besser. Schließlich war es ein gerechtes Remis."

SV Mitterteich: Scharnagl, Wildenauer, Sebastian Bilz (65. Bächer), Göhlert, Federer (46. Reich), Grünauer (81. Christl), Kießling, Dürbeck, Stich, Drechsler, Dobras

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt, Smrha, Sebastian Knoblauch, Benker, Dadder (18. Hofweller), Tonka, Kurdoglu (77. Nico Knoblauch), Schmidt, Sturm, Deniz (51. Kahrig), Gezer

Tore: 0:1 (4.) Matthias Dadder, 1:1 (31.) Kevin Grünauer, 2:1 (56.) Manuel Dürbeck, 2:2 (67.) Tobias Benker – SR: Philipp Götz (SC Ettmannsdorf) – Zuschauer: 570 – Besonderes Vorkommnis: (61.) Spiel wegen eines heftigen Gewitters für knapp 30 Minuten unterbrochen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.