08.02.2019 - 21:17 Uhr
MitterteichSport

Landesliga-Duell: Neuer Anlauf

Der SV Mitterteich trifft am Samstag um 16 Uhr in Eger auf die SpVgg SV Weiden.

Der Mitterteicher Trainer Andreas Lang trifft mit seiner Mannschaft auf die SpVgg SV Weiden.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nächster Versuch: Der SV Mitterteich und die SpVgg SV Weiden nehmen einen erneuten Anlauf, ihr geplantes Testspiel auszutragen. Vor 14 Tagen sollte in Steinmühle gespielt werden, dann wurde das Spiel nach Hof verlegt, doch auch dort konnte nach heftigen Schneefällen nicht gespielt werden. Das Duell der beiden Landesligisten soll nun am Samstag, 9. Februar, um 16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im tschechischen Eger angepfiffen werden.

Auch diesmal war zunächst geplant, die Partie auf dem Kunstrasenplatz des SV Steinmühle auszutragen. "Nachdem wir aber diese Woche aufgrund der Wetter- und Platzverhältnisse nicht in Steinmühle trainieren konnten, haben wir uns kurzfristig für die Verlegung nach Eger entschieden", erklärte der Mitterteicher Coach Andreas Lang.

Nach dem 6:2-Sieg gegen Bezirksligist FC Tirschenreuth ist die Partie gegen Weiden erst das zweite Vorbereitungsspiel für den SV Mitterteich. "In zwei Wochen ist das erste Punktspiel angesetzt und wir konnten uns noch nicht einspielen", klagt Lang. Am Samstag, 23. Februar, steht das Heimspiel gegen den TSV Neudrossenfeld auf dem Programm, am Freitag danach (1. März) müssen die Stiftländer zum 1. SC Feucht.

"Wir wollen Weiden Paroli bieten, müssen aber in der Defensive viel experimentieren. Wir werden deshalb unser Heil in der Offensive suchen", sagt Lang, der auf vier etatmäßige Verteidiger verzichten muss. Martin Bächer (privat), Daniel Stich (krank), Christoph Hegenbart (verletzt) und Nick Watzlawik (Abschlussprüfung) fallen am Samstag aus.

Zwei Wochen vor dem Auftakt der Rest-Rückrunde in der Landesliga Mitte gegen den 1. FC Passau weiß auch SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler um die Wichtigkeit des Tests: "Wir mussten jetzt schon zwei Spiele absagen, deswegen läuft uns ein wenig die Zeit davon. Wir trainieren gut und hart, aber die Wettkampfpraxis ist das Wichtigste. Wir müssen unbedingt spielen."

In der Tat machten der Neuschnee und der Frost der letzten Tage einem geregelten Trainingsbetrieb einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Umso wichtiger ist es für Scheler, dass seine Mannschaft in Eger weitere Fortschritte gegenüber dem 6:1-Sieg bei TJ Zruc in der Vorwoche macht. Dazu kann Scheler nahezu aus dem Vollen schöpfen. Dennis Paulus, Kevin Grünauer und Jakub Dolezal komplettieren das Aufgebot. Lediglich Bastian Strehl wird nach seiner Knieverletzung noch geschont und langsam aufgebaut.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.