21.02.2020 - 14:46 Uhr
MitterteichSport

Offensivduo bleibt beim SV Mitterteich

Wenn's läuft, dann läuft's: Nach diversen Vertragsverlängerungen und der Verpflichtung des neuen Trainers Martin Schuster überzeugt der Nordost-Landesligisten auch ein von anderen Vereinen umworbenes Duo vom Verbleib im Stiftland.

SV-Vorsitzender Roland Eckert (links) und Sportlicher Leiter Rainer Fachtan (rechts) sind stolz, dass Kevin Grünauer (Zweiter von links) und Marco Kießling auch in der nächsten Spielzeit das Mitterteicher Trikot tragen werden.

Mit Marco Kießling und Kevin Grünauer bindet der SV Mitterteich zwei wichtige Offensivspieler auch für die Saison 2020/21 an den Verein. Kießling ist mit 17 Treffern der treffsicherste Angreifer der Landesliga Nordost. Er teilt sich den ersten Platz in der Torschützenliste mit Stephan König (SC Feucht) und Sebastian Schulik (TSV Kornburg). Durch seine Schnelligkeit und hervorragende Technik lagen dem Angreifer mehrere Angebote anderer Vereine vor. "Daher freuen wir uns sehr, dass Marco weiterhin in Mitterteich bleiben wird", sagte Sportlicher Leiter Rainer Fachtan. Kießling trägt seit zwei Jahren das Trikot der Stiftländer und fühlt sich in der Mannschaft augenscheinlich äußerst wohl. Ausgebildet wurde der Arzberger in der Juniorenabteilung der SpVgg SV Weiden und verzeichnete am Wasserwerk unter Trainer Tomas Galasek 30 Einsätze in der Bayernliga, in denen er drei Tore erzielte.

Ebenfalls von der SpVgg SV Weiden kam Kevin Grünauer vor der Saison ins Stiftland. Der 18-jährige dürfte sogar noch in der U19 spielen, ist aber bereits eine feste Größe im Landesliga-Team. 18 Startelfeinsätze und vier Tore stehen bislang zu Buche. Im Juniorenbereich spielte Grünauer auch für den 1. FC Nürnberg. "Der blitzschnelle Mittelfeldspieler hat sich zum festen Bestandteil der Bayernauswahl entwickelt. Daher ist es schon etwas Besonderes, wenn sich junge talentierte Spieler, trotz Angeboten höherklassiger Vereine, weiterhin für uns entscheiden", sagte Fachtan. "Die Philosophie des Vereins deckt sich mit den Plänen junger talentierter Spieler. Damit können sie sich gut identifizieren", merkte Vorsitzender Roland Eckert an.

Testspiel in Neudrossenfeld

Am Sonntag, 23. Februar, um 14 Uhr trifft der SVM in einem weiteren Testspiel auf den TSV Neudrossenfeld. Abgehakt und aufgearbeitet ist die peinliche 1:5-Pleite gegen den SV Poppenreuth. Nun besinnt sich die Truppe von Coach Andreas Lang auf die Partie beim Ligakonkurrenten. Ungern erninnert sich Lang an die 0:3-Heimniederlage aus der Hinrunde. "Damals erwischten wir ganz einfach einen schwachen Tag. Aber das ist Schnee von gestern." In Neudrossenfeld will der Mitterteicher Trainer an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit gegen den Bayernligisten DJK Gebenbach anknüpfen. "Dort lieferten wir eine beherzte Begegnung ab", erinnert sich Lang. "Um gegen die Hausherren zu bestehen, bedarf es eines ähnlichen Auftritts. Sie sind für mich ein echter Maßstab und werden uns mächtig fordern." Aus einer kompakten Defensive heraus und mit gefährlichen Kontern will er den Oberfranken Paroli bieten.

Mit dem Verlauf der Trainingswoche zeigt sich der SV-Coach einverstanden. "Wir arbeiten weiter an Ausdauer und Kondition und versuchen uns langsam am Feinschliff. Nach dem die Nachholpartie gegen den TSV Kornburg am 1. März verlegt wurde, steigen wir erst am 7. März gegen den FSV Stadeln in die Punkterunde ein. Wir haben also noch zwei Wochen Zeit." Das nächste Testspiel ist für den 25. Februar bei der SV Grafenwöhr vorgesehen. An der Personallage tat sich während der Woche nicht viel. Einige Akteure sind leicht angeschlagen, werden aber zum Einsatz kommen. Das Aufgebot: Scharnagl (?), Tim Lauterbach, Wildenauer, Bächer, Göhlert (?), Grünauer, Krassa, Sebastian Bilz, Federer, Kießling, Daniel Lauterbach, Dürbeck, Stich, Drechsler, Dobras, Christl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.