15.08.2019 - 16:40 Uhr
MitterteichSport

Schier unlösbare Aufgabe für den SV Mitterteich

Am Freitagabend gastiert der noch ungeschlagene Tabellenzweite und Titelanwärter 1. SC Feucht im Stiftland. Trainer Andreas Lang ist aufgrund zahlreicher Ausfälle zum Improvisieren gezwungen.

Kapitän Manuel Dürbeck (links, Szene aus dem bislang einzigen Saisonsieg gegen Baiersdorf) ist nur einer der zahlreichen Ausfälle beim SV Mitterteich.
von Helmut KapplProfil

So hat sich der SV Mitterteich (15./5) den Saisonstart in die Landesliga Nordost sicherlich nicht vorgestellt. Nach sechs Runden (ein Sieg, zwei Remis und drei Niederlagen) belegen die Stiftländer mit Rang 15 einen Relegationsplatz. "Besserung ist nicht in Sicht", beklagt SV-Coach Andreas Lang weiterhin etliche Ausfälle. Da kommt am Freitag um 18.15 Uhr der noch ungeschlagene Tabellenzweite 1. SC Feucht (2./14) total ungelegen. „Wegen unserer desolaten Personallage wäre ein Remis schon eine kleine Sensation“, sieht Lang der Partie mit gemischten Gefühlen entgegen. Den kurzfristigen Rücktransfer von Florian Reich zur SpVgg SV Weiden wollte der Mitterteicher Trainer nicht mehr kommentieren. Weh tut auf jeden Fall die Verletzung von Thomas Wildenauer und auch das Fehlen von Kevin Grünauer, der noch als Juniorenspieler zu einem BFV-Lehrgang eingeladen wurde. Somit bleibt Lang nichts anderes übrig, als sich mit den Spielern Michael Mark, Julian Enders und Florian Zeidler aus der Kreisliga-Mannschaft zu bedienen. „Wir treten also mit dem letzten Aufgebot an und befinden uns gegen einen vermeintlichen Titelanwärter klar in der Außenseiterrolle.“

Trotzdem traut der SV-Coach dem vorhandenen Kader einiges zu. „Wenn wir kompakt in der Defensive stehen und unsere Konter erfolgreich abschließen, ist etwas Zählbares drin. Wichtig wird es sein, dass die Null so lange wie möglich stellt. Vielleicht wird dann der SC ungeduldig und nervös. Der Druck liegt eindeutig bei ihm, will er dem Spitzenreiter FSV Stadeln auf den Fersen bleiben.“ Natürlich hätte sich Lang in der momentanen Lage einen Gegner auf Augenhöhe gewünscht. „Aber da müssen wir jetzt durch und eben das Beste daraus machen.“ In der letzten Saison setzte es eine 0:2-Heimniederlage, das Rückspiel entschieden die Stiftländer schon etwas überraschend mit 2:1 für sich. „Wir sind uns der Favoritenrolle schon bewusst“, sagt SC-Trainer Florian Schricker. „Aber Mitterteich ist schon immer unangenehm zu spielen. Wenn du aufsteigen willst, ist ein gewisser Druck vorhanden, aber den sind wir ja schon gewohnt. Meine Mannschaft ist gut drauf und sicherlich in der Lage, diese Hürde siegreich zu meistern.“ Mit vier Siegen und zwei Remis sowie einem prächtigen Torverhältnis von 14:3 liegen die Mittelfranken laut Schricker im Soll. Drei bis vier Akteure sind mehr oder minder schwer angeschlagen. Ihr Einsatz entscheidet sich kurzfristig. „Mit unserem breit aufgestellten Kader können wir das Personalproblem durchaus kompensieren.“

Kader: SV Mitterteich: Scharnagl, Sebastian Bilz, Göhlert, Fabian Bilz, Federer, Kießling, Stich, Stark, Drechsler, Dobras, Mark, Zeidler, Enders, Stark, Lauterbach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.