08.11.2018 - 17:39 Uhr
NabburgSport

Doppelpack der HSG-Frauen

Ein hartes Wochenende steht für die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld an. Am Freitag wollen sie erstmals in dieser Saison in Nabburg die Punkte behalten.

Magdalena Hermann (Szene aus dem Spiel gegen Oberviechtach) war zuletzt drei Mal gegen die HG Amberg erfolgreich. Sie hat mit ihren Teamkolleginnen von der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Wochenende einen Doppeleinsatz zu absolvieren.
von Tanja SöllnerProfil

Nabburg/Schwarzenfeld.(söt) Den Handballdamen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld steht ein interessantes Wochenende bevor. Gleich zweimal muss die Mannschaft von Trainer Karl Söllner ihr Können unter Beweis stellen. Am Freitag starten sie um 19.30 Uhrin der Gymnasiumhalle in Nabburggegen den TV Erlangen-Bruck die erste Begegnung.

Die Partie gegen die Franken wurde am Anfang der Saison auf Wunsch der Gäste verschoben und findet deshalb außergewöhnlich an diesem Freitag statt. Es dürfte nicht leicht für die HSG-Damen werden, wie sie bereits vergangene Saison bereits spüren mussten. Zwar konnte man zwei Siege auf dem Konto aufweisen, jedoch mit sehr viel Kampf und Gegenwehr. Die sehr selbstbewusste Erlangener Mannschaft hat sich personell auch etwas verändert. Eine neue Trainerin, die vergangene Saison noch in der Landesliga coachte, findet sich nun bei den Franken auf der Bank wieder. Momentan liegt Erlangen sie auf dem dritten Tabellenplatz und mussten lediglich gegen den TV Altdorf, welcher der nächste Gegner der HSG-Damen am Sonntag ist, Punkte liegen lassen.

"Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit eine immens harte Partie. Der TV Erlangen-Bruck wird uns alles abverlangen", sagt HSG-Trainer Karl Söllner zum Heimspiel am Freitag. "Wir wissen aber, was auf uns zukommt, und haben uns auch dementsprechend darauf eingestellt. Wir sind sehr gut drauf und freuen uns mal wieder in Nabburg zu spielen."

Am Sonntag bestreitet seine Mannschaft dann die zweite Partie an diesem Wochenende. Sie spielt um 14.00 Uhr beim Aufsteiger, dem TV Altdorf an. Die nächste Herausforderung für die HSG-Damen, denn durch die Doppelbelastung dürfte es gegen sehr starke Altdorfer Spielerinnen sehr schwer werden. Die Mannschaft aus Franken macht vielen Mannschaften in der Liga das Leben sehr schwer. Sehr viel Laufbereitschaft und gute Rückraumschützen lassen die Ergebnisse immer sehr hoch ausfallen. Der TV Altdorf musste vor zwei Jahren aus der BOL absteigen, konnte aber in der vergangenen Saison sofort wieder den Aufstieg wahrnehmen. Der momentane zweite Tabellenplatz zeigt auch, was die diese Mannschaft anstrebt.

Personell hat sich die Lage bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld wieder etwas verbessert, und das Zusammenspiel funktioniert immer mehr.

"Wenn wir aufs Tempo drücken und in der Defensive hart arbeiten, sind wir in Altdorf auf keinen Fall chancenlos", meint HSG-Trainer Söllner. "Wir sind auf einem sehr guten Weg, und wenn wir unsere Stärken ausspielen, könnte es ein Vier-Punkte-Wochenende werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.