24.10.2019 - 18:14 Uhr
NabburgSport

HSG-Damen auf Spurensuche

Mit dieser Niederlage am vergangenen Wochenende hat niemand gerechnet. Jetzt wartet erneut ein Aufsteiger auf die HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Die Söllner-Truppe ist gewarnt.

Magdalena Herrmann und ihre Kolleginnen wollen sich den Frust von der Seele werfen.
von Tanja SöllnerProfil

Nach der traurigen Vorstellung vergangenes Wochenende müssen die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Samstag eine weite Reise auf sich nehmen. Sie treten um 19 Uhr bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten an.

Der Gastgeber ist als Erster der Bezirksliga West in die BOL aufgestiegen, nachdem sie vor zwei Jahren abgestiegen war. Aus der damaligen Zeit haben die HSG-Damen den samstäglichen Gastgeber als unangenehmen Gegner in Erinnerung. Bei beiden Aufeinandertreffen siegten zwar die HSG-Damen, jeweils jedoch nur knapp und mit sehr viel Kampf.

Der Aufsteiger hat bisher ein Punktekonto von 3:3. "Wie die Mannschaft nach dem Wiederaufstieg aufgestellt ist, ist uns nicht bekannt", sagt Karl Söllner, Trainer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Für die Gäste gilt, die vergangene Partie gegen den FC Mintraching so schnell wie möglich aus dem Gedächtnis zu streichen. "Es ist immens wichtig, dass wir uns nicht mehr damit beschäftigen, aber aus den Fehler lernen und den Fokus wieder auf unser Können legen", meint Söllner. bei dessen Mannschaft sind einige Spielerinnen krankheitsbedingt nicht ganz auf der Höhe. Ein Selbstläufer dürfte die kommende Begegnung auch deswegen nicht werden.

"Wir können solche Niederlagen wie letzte Woche wegstecken", ist sich Söllner sicher. "Aber wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Es ist noch gar nichts verloren. Wenn wir wieder an uns glauben, werden wir auch wieder in unsere Spur finden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.