03.02.2020 - 14:49 Uhr
NabburgSport

HSG Nabburg/Schwarzenfeld glänzt auswärts

Im Hinspiel tat sich der Tabellenführer der Handball-Bezirksoberliga noch sehr schwer, doch beim FC Mintraching/Neutraubling II zeigte sich die HSG Nabburg/Schwarzenfeld in blendender Verfassung. Trainer Karl Söllner geriet ins Schwärmen.

Carina Czichon (am Ball) steuerte sieben Treffer für die HSG Nabburg/Schwarzenfeld beim deutlichen Auswärtssieg gegen Mintraching/Neutraubling bei.
von Tanja SöllnerProfil

Es wurde die gewünschte Revanche für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Der Tabellenführer der Bezirksoberliga gewann souverän beim FC Mintraching/Neutraubling II mit 29:24. Die ersten Minuten gestalteten sich auf beiden Seiten eher zögerlich. Der Gastgeber mit einer offensiven Abwehrformation hielt gegen schnell spielende HSG-Damen gut dagegen. Beim Stand von 2:2 gab der Gast richtig Gas. Mit schnell vorgetragenen Kontern und wunderbar herausgespielten Aktionen überrannte die HSG die Heimmannschaft förmlich. Nach 15 Minuten führte die Truppe von Trainer Karl Söllner bereits mit 11:4. Der Auftritt der HSG war kein Vergleich zum Spiel in der Vorrunde. Nabburg/Schwarzenfeld agierte extrem bissig in der Abwehr und brachte den FC Mintraching so zum Verzweifeln. Es war in der ersten Spielhälfte eine sehr einseitige Partie, bei der die HSG-Damen richtig glänzten. Tor um Tor bauten sie ihre Führung aus, und der Gastgeber hatte immense Mühe dagegenzuhalten. Nach 23 Minuten war beim 17:7 die Zehn-Tore-Führung geschafft, die sich zur Halbzeit noch etwas reduzierte (18:10).

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel: Die HSG gewährte der Heimmannschaft einen Anschlusstreffer, agierten aber weiterhin souverän. Immer wieder fanden sie die Lücken in der gegnerischen Abwehr und kamen zum Torerfolg. Durch eine an diesem Tag wache Defensive mit großer Unterstützung der beiden Torfrauen wurden viele Ballgewinne verzeichnet. Nach 38 Minuten führte die HSG mit 23:14. Danach gerieten die Gäste allerdings in Unterzahl, was in ihrem Spiel einen leichten Einbruch zur Folge hatte. Die Söllner-Truppe agierte in der Abwehr nicht mehr konsequent genug, so dass Mintraching/Neutraubling verkürzen konnte. Nach 48 Minuten hieß es nur noch 25:20 für die HSG. Kleine Fehler wurden sofort bestraft, doch die HSG-Damen fingen sich wieder. Fünf Minuten vor dem Ende wuchs der Vorsprung wieder auf 28:21 an, doch durch drei Tore in Folge für die Gastgeber reduzierte sich das Endergebnis noch auf 29:24. "Wir haben uns ganz anders präsentiert als im Hinspiel und auch letzte Woche gegen Eckental. Wir waren extrem wach und schnell. Ein sehr schönes Spiel. Ich hoffe, wir können auf dieser Leistung aufbauen“, zeigte sich Trainer Karl Söllner von der Leistung seiner Mannschaft angetan.

HSG-Tore: Anja Hirschmann (8), Carina Czichon (7), Nathalie Fleischmann (4), Anna Stubenvoll (4/2), Marie Frummet und Verena Luley (je 3).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.