31.01.2020 - 13:38 Uhr
NabburgSport

HSG will Wiedergutmachung

An dieses Spiel erinnern sich die Handballerinnen aus Nabburg und Schwarzenfeld nicht gerne. Am Sonntag können sie es vergessen machen.

Kerstin Schill (dunkles Trikot) will mit den HSG-Damen gegen die SG Mintraching/Neutraubling die Hinrundenniederlage ausmerzen.
von Tanja SöllnerProfil

Am Sonntag heißt das Gebot für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld Wiedergutmachung. Sie treten um 16.30 Uhr bei der SG Mintraching/Neutraubling II an.

Gegen die SG kassierte die HSG Es war die erste Niederlage in dieser Saison. Nach komplett verkorksten 60 Spielminuten musste sich die Spielgemeinschaft aus Nabburg und Schwarzenfeld damals den Gästen mit 16:17 geschlagen geben. Die SG Mintraching hatte als Aufsteiger am Anfang der Saison auch einen enormen Lauf. Viele Begegnungen konnten positiv entschieden werden. Mittlerweile musste die Mannschaft allerdings etwas Federn lassen und befindet sich nun auf dem fünften Tabellenplatz. Die junge Mannschaft schlägt sich ganz gut in dieser Bezirksoberliga.

Bei den HSG-Damen ist momentan die Chancenverwertung das Hauptproblem. Aus dem Spiel heraus werden schöne Aktionen geboten, der Abschluss ist aber meist unbefriedigend. Wie auch in der vergangenen Partie gegen die HG Eckental wurden in vielen anderen Begegnungen einfache Torchancen nicht genutzt. Das macht das Spiel nur anstrengend und meist unnötig spannend. Auch die Abwehr ist nicht konstant genug. Immer wieder agiert die Söllner-Truppe zu leichtherzig.

Die SG Naabtal und die SG Regensburg sind der HSG in der BOL-Tabelle mittlerweile dicht auf den Fersen. Ein Punktverlust würde schon an der Situation einiges ändern, was die HSG-Damen aber auf jeden Fall verhindern wollen. Es dürfte am Sonntag auf jeden Fall interessant werden, da die SG Mintraching/Neutraubling seit einigen Spieltagen ohne Sieg ist, und das mit hoher Wahrscheinlichkeit ändern will.

"Das Hinspiel war eines der schlechtesten in dieser Saison. Ich hoffe, dass wir am Sonntag genau das Gegenteil zeigen", sagt HSG-Trainer Karl Söllner. "In uns steckt so viel Potenzial, das teilweise nur nicht abgerufen wird. Wir wollen auf jeden Fall Wiedergutmachung."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.